Sie sind hier: Home > Finanzen > Versicherungen >

Beitragsstundung: Informationen zu Beitragsstundung im Versicherungslexikon

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Versicherungslexikon  

Beitragsstundung

04.06.2010, 12:07 Uhr | t-online.de

Ein finanzieller Engpass kann dazu führen, dass die Beiträge einer Lebens- oder Rentenversicherung nicht mehr bezahlt werden können. In diesem Fall denken viele Versicherte zuerst an die Kündigung des bestehenden Vertrages. Durch hohe Abschlusskosten, die in den ersten fünf Versicherungsjahren dem Vertrag berechnet werden, ist der Rückkaufswert jedoch meist gering. Eine gute Alternative zur Kündigung ist die Beitragsstundung.

Beiträge befristet aussetzen

Um ihren Versicherten ein hohes Maß an Flexibilität zu ermöglichen, bieten die Versicherungen bei finanziellen Engpässen die Möglichkeit der Beitragsstundung. Diese kann schriftlich beantragt werden und ermöglicht, für einen gewissen Zeitraum mit der Zahlung der Beiträge auszusetzen. Sind wieder ausreichend finanzielle Mittel vorhanden, kann mit der Beitragszahlung fortgesetzt werden.
So kann eine Kündigung des Vertrages umgangen werden, die in den meisten Fällen mit finanziellen Einbußen verbunden wäre.

Unterschiedliche Regelungen zur Beitragsstundung

Bei der Beantragung einer Beitragsstundung verfahren die Versicherungen sehr unterschiedlich. Einige Assekuranzen verschieben dabei den Ablaufzeitpunkt für die Zeit der Beitragsstundung nach hinten. Versicherte werden so für beispielsweise sechs Monate finanziell entlastet, die Leistungen der Versicherungen werden allerdings ebenfalls sechs Monate in die Zukunft verschoben.

Gestundete Beiträge in Raten begleichen

Eine weitere Möglichkeit bei der Beitragsstundung ist die Ratenzahlung. Die während der Beitragsstundung nicht geleisteten Beiträge werden dabei nach Ablauf der Stundungszeit in monatlichen Raten nachgezahlt. So bleiben sowohl die Laufzeit wie auch die Ablaufleistung der Versicherung konstant.

Risikokosten bei Stundung aus Vermögen bedienen

Letztlich bieten einige Versicherungen auch an, die Kosten der Risikoprämie während der Zeit der Beitragsstundung aus dem bisher angesparten Vermögen zu entnehmen. Dies kann sowohl bei fondsgebundenen wie auch bei klassischen verzinslichen Verträgen erfolgen. Zu beachten ist bei dieser Variante jedoch, dass sich die Ablaufleistung durch die Entnahme entsprechend verringern kann.

Weitere Tipps rund um Versicherungen im Versicherungslexikon

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fernsehen &120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Shopping
Nur noch heute Aktionsrabatt auf alles sichern!
Denim, Blusen, Kleider u.v.m. bei TOM TAILOR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017