Sie sind hier: Home > Finanzen > Versicherungen >

Millionen Patienten müssen sich bei Arzneimitteln umstellen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Millionen Patienten müssen sich bei Arzneimitteln umstellen

04.05.2012, 19:04 Uhr | dpa

Millionen Patienten müssen sich bei Arzneimitteln umstellen. Die Apotheker warnen vor Lieferschwierigkeiten bei Medikamenten (Quelle: dapd)

Die Apotheker warnen vor Lieferschwierigkeiten bei Medikamenten (Quelle: dapd)

Millionen Patienten müssen sich nach Angaben der Apotheker auf andere als ihre gewohnten Arzneimittel gegen Bluthochdruck und andere Volkskrankheiten umstellen. So seien in den vergangenen Wochen bei der AOK, der Barmer GEK, der Techniker Krankenkasse und Betriebskrankenkassen neue Rabattverträge in Kraft getreten, teilte der Deutsche Apothekerverband (DAV) mit. Die Apotheker warnten vor Lieferschwierigkeiten etwa bei Mitteln kleinerer Hersteller.

Oft gibt es verschiedene Mittel mit demselben Wirkstoff; die Apotheker müssen dann das Mittel abgeben, für das die Kasse mit einem Hersteller den Preisnachlass verabredet hat. Seit dem 1. April 2007 sind sie dazu verpflichtet.

Höchststand bei Arzneirabatten

DAV-Chef Fritz Becker forderte von den Kassen, Verträge nur mit Herstellern zu schließen, die ihre Mittel auch anstandslos liefern könnten. Immer wieder komme es zu Problemen bei der Umstellung. "Eine unzweckmäßige Herstellerauswahl kann zu Lieferengpässen in der Apotheke führen oder Verwirrung bei den Patienten stiften", sagte Becker. Die Zahl der Arzneimittel mit Rabatt stieg laut DAV auf einen Höchststand von 28.500 im vergangenen Jahr.

Einsparungen gehen in die Milliarden

Wegbereiter war die AOK, heute gehören die Verträge zum Standard bei allen Krankenkassen, um die über Jahre stets gestiegenen Arzneimittelkosten einzudämmen. Die Einsparungen gehen in die Milliarden. "Dem stehen allerdings immer wieder Lieferschwierigkeiten gegenüber", wie die "Pharmazeutische Zeitung" berichtete. Ein Grund könne sein, dass eine Kasse Zuschläge kurzfristig erteilt und die Hersteller nicht ausreichend Zeit hätten, die Vorräte aufzustocken.

Marktdominanz weniger Firmen gebrochen

Der AOK-Chefverhandler für Rabattverträge, der baden-württembergische AOK-Chef Christopher Hermann, stellte unlängst heraus, dass erst diese Abschlüsse den Wettbewerb bei den Nachahmer-Medikamenten (Generika) im Gang gebracht hätten. Die marktbeherrschende Stellung der Marktführer Hexal, Ratiopharm und Stada sei gebrochen worden.

"Bis dahin auf dem deutschen Markt chancenlose Pharmaunternehmen haben durch die alle zwei Jahre neu ausgeschriebenen Rabattverträge deutliche Umsatz- und Absatzmöglichkeiten erhalten." Allein die AOK erwarte durch die neuen und zwei noch parallel laufende Vertragstranchen in diesem Jahr Einsparungen von bis zu einer Milliarde Euro.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Beko Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017