Sie sind hier: Home > Finanzen > Versicherungen >

Studie zur Effizienz: Viel zu wenig Gesundheit für so viel Geld

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Studie zur Effizienz  

Viel zu wenig Gesundheit für so viel Geld

20.01.2014, 13:50 Uhr | t-online.de - jbü, AFP

Das deutsche Gesundheitssystem schafft es offenbar nicht, die Milliardenkosten in angemessene Qualität umzusetzen. In einem Effizienzvergleich 24 europäischer Staaten erreicht Deutschland nur Platz 17, berichtet die "Welt".

Über das teure deutsche Gesundheitssystem, das im Ergebnis nur Mittelmaß liefert, hatte bereits im November die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) berichtet. Sowohl bei der Behandlungs- wie auch der Bettenzahl liegt die Bundesrepublik weit vorne.

294 Milliarden Euro pro Jahr

Folglich erreichen die Gesundheitskosten einen hohen Wert: Rund 294 Milliarden Euro im Jahr 2011. Das sind 11,3 Prozent der Wirtschaftsleistung - etwa zwei Prozent mehr, als die 34 OECD-Länder durchschnittlich aufwenden und nur noch übertroffen von Holland und Frankreich.

Anzeige
Jobs im Versicherungswesen
Jobs im Versicherungswesen

Wählen Sie eine Versicherung:


Was bekommen die Patienten dafür? Zum Beispiel eine Lebenserwartung von durchschnittlich 80,8 Jahren. Dieser Wert liegt zwar über dem OECD-Schnitt von 80,1 Jahren. Aber damit rangiert Deutschland nur im Mittelfeld. Von den Ländern an der Spitze wie der Schweiz, Japan und Italien ist Deutschland dagegen zwei Jahre entfernt.

Hohe Sterberate nach Schlaganfällen

Schlechte Noten gibt es beim Blick auf Details wie die Zahl der Todesfälle nach Schlaganfällen. Berücksichtigt sind hier Patienten über 45 Jahre, die innerhalb von 30 Tagen nach der Einweisung gestorben sind. In Deutschland kommen auf 100 Patienten 6,7 Todesfälle - das bedeutet Platz elf. Spitzenreiter Japan verzeichnet in 100 Fällen nur drei Tote.

Ebenfalls kein Ruhmesblatt: Von 100.000 Frauen, die an Brustkrebs erkranken, sterben in Deutschland 30. In Korea sind es nur acht, in Spanien 21, der OECD-Schnitt liegt bei 26 Todesfällen.

Längst nicht jede Operation ist notwendig

Deutschland bringt es demnach unter den OECD-Ländern auch auf die zweithöchste Zahl von Klinikbehandlungen, gemessen an seiner Einwohnerzahl. Spitzenreiter ist die BRD bei Eingriffen, um Herzkranzgefäße zu erweitern. Aber längst nicht jede davon ist nötig, vermutet die OECD. Ähnliches gilt wohl für die 286 künstlichen Hüften und 207 künstlichen Kniegelenke pro 100.000 Einwohner.

Insgesamt liefert das deutsche Gesundheitssystem in der Qualität oft nur gehobenes Mittelmaß bei enormen Aufwand. Wenig überraschend landet es bei einem Effizienz-Vergleich daher im hinteren Drittel. Die Analyse stammt von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG.

Die nordischen Länder liegen vorn

Die Autoren der Studie haben dabei Deutschlands achten Platz im OECD-Gesamtranking ins Verhältnis gesetzt zu den Ausgaben. Deutschland schafft es dabei nur auf Platz 17. "Das deutsche Gesundheitssystem ist wenig effizient", sagte Volker Penter, Leiter des Bereichs Gesundheit bei KPMG, der "Welt am Sonntag".

Die effizientesten Gesundheitssysteme haben laut KPMG Luxemburg, Island, Schweden und Norwegen. In den nordischen Ländern liegen demnach die Gesundheitsausgaben im europäischen Mittelfeld, aber die Behandlungsergebnisse sind exzellent, die Zahl der Neuerkrankungen ist niedrig und die Lebenserwartung hoch. Luxemburg scheint dagegen kein Vorbild: Das eingesetzte Geld wird zwar effizient genutzt, ist aber mit 6,6 Prozent des Bruttoinlandsprodukts so niedrig, dass die Patienten nicht gut versorgt werden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Welche Erfahrungen haben Sie in deutschen Krankenhäusern gemacht? (Mehrfachnennungen möglich)
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Perfekt aussehen in nur einer Minute mit Magic Finish
jetzt entdecken bei asambeauty
Shopping
Bis zu 1,5 GB Datenvolumen - ab 2,95 €* pro 4 Wochen
die neuen Prepaid-Tarife der Telekom
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Versicherungen

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017