Sie sind hier: Home > Finanzen > Versicherungen >

Gesundheitsminister Hermann Gröhe will Klinikbetten abbauen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Überkapazitäten?  

Gesundheitsminister Gröhe will Klinikbetten abbauen

09.04.2014, 07:34 Uhr | dpa-AFX, t-online.de

Gesundheitsminister Hermann Gröhe will Klinikbetten abbauen. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat die Krankenhäuser im Visier (Quelle: dpa)

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe hat die Krankenhäuser im Visier (Quelle: dpa)

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) sieht Überkapazitäten bei Krankenhausbetten. Trotz steigender Patientenzahlen seien im Jahresdurchschnitt nur 77 Prozent der Betten in den Kliniken ausgelastet, sagte er der "Süddeutschen Zeitung" (SZ). Demnach stünden von den rund 501.000 Krankenhausbetten etwa 113.000 leer - es sei also fraglich, ob diese hohe Bettenzahl notwendig sei, um die Versorgung der Patienten sicherzustellen. Gröhe: "Vielleicht ist ein Abbau oder eine Umwandlung überzähliger Betten sinnvoller."

Viele Kliniken schreiben dem Bericht zufolge rote Zahlen. Gröhe stelle ihnen mehr Geld in Aussicht, verlange dafür aber auch mehr Qualität - und eben den Abbau von Überkapazitäten.

Die Kosten für Krankenhäuser sind dem Bericht zufolge in den vergangenen Jahren stark gestiegen. So würden die Krankenkassen in diesem Jahr etwa 70 Milliarden Euro an die Kliniken überweisen. 2012 seien es nur knapp 62 Milliarden Euro gewesen. Gleichzeitig hätten die Länder, die für die Investitionskosten zuständig seien, immer weniger überwiesen. Das habe die Krankenhäuser möglicherweise veranlasst, ihre Einnahmen durch unnötige teure Operationen zu steigern, um Investitionen aus den Betriebskosten zu finanzieren.

Krankenhäuser vor Reformen

Der Minister forderte die Krankenhäuser außerdem auf, ihre Patienten künftig in verständlicher und präziser Form zu informieren. "Die Menschen sollen die Informationen verstehen, ohne vorher ein Medizin- und Jurastudium absolvieren zu müssen."

Die Große Koalition hat sich auf eine umfassende Reform des Krankenhaus-Sektors verständigt. Dies wird Aufgabe einer Kommission aus Vertretern von Bund und Ländern, die vom 16. April an regelmäßig tagen soll.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fernsehen & 120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Shopping
Nur noch heute Aktionsrabatt auf alles sichern!
Denim, Blusen, Kleider u.v.m. bei TOM TAILOR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017