Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld >

Kfz-Steuerrechner

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group
NEWS ZUM THEMA KFZ-STEUER
Konjunkturpaket ist durch - neue Kfz-Steuer gestoppt

Der Bundesrat hat dem zweiten Konjunkturpaket gegen die Wirtschaftskrise am Freitag zugestimmt. Es ist mit einem Volumen von 50 Milliarden Euro in diesem und im nächsten Jahr das größte Konjunkturprogramm in der bundesdeutschen Geschichte. Vorerst gestoppt haben die Länder am Freitag hingegen die Neuregelung der Kfz-Steuer auf den CO2-Ausstoß. Sie riefen den Vermittlungsausschuss an, um in den Verhandlungen mit dem Bundestag zu erreichen, dass der Bund seine jährlichen Ausgleichszahlungen um 205 Millionen Euro auf gut neun Milliarden Euro aufstockt. ... mehr

Der Bundesrat hat dem zweiten Konjunkturpaket gegen die Wirtschaftskrise am Freitag zugestimmt.

Kfz-Steuer: Regierung will Spritschlucker entlasten

Die neue Kfz-Steuer sollte den Deutschen die Lust auf Spritschlucker nehmen - doch will die Regierung ausgerechnet Autos mit hohem Verbrauch entlasten. "Ein klimapolitischer Sündenfall", empören sich die Grünen. Auch der Umweltminister ist verärgert. # Video - Weltweite Autokrise spitzt sich zu Auto-Quiz: BMW | Opel | VW | Daimler Absturz ohne Ende - Was wissen Sie über die Finanzkrise? Geht die Ökologie flöten? Ökologisch nachhaltig sollte die Kfz-Steuer künftig sein - so waren die Pläne der Koalition. ... mehr

Die neue Kfz-Steuer sollte den Deutschen die Lust auf Spritschlucker nehmen - doch will die Regierung ausgerechnet Autos mit hohem Verbrauch entlasten.

Abwrackprämie bis Pendlerpauschale: Was sich 2009 für Autofahrer ändert

Traditionell hält der Gesetzgeber für die Autofahrer zum Jahreswechsel einige Neuerungen bereit. Das ist auch im Autojahr 2009 nicht anders. Doch in diesem Jahr ändert sich für die Autofahrer besonders viel. Von der Abwrackprämie über die Pendlerpauschale bis zur neuen Kfz-Steuer - wir sagen Ihnen, was das Autojahr 2009 für Sie bereithält und wie Sie von mancher Neuregelung profitieren können. ... mehr

Traditionell hält der Gesetzgeber für die Autofahrer zum Jahreswechsel einige Neuerungen bereit.

Kfz-Steuer: Große Koalition erzielt Kompromiss zur Steuerreform

Nach zähem Ringen bis zur letzten Minute hat sich die Große Koalition auf ein Konzept zur Reform der Kfz-Steuer geeinigt. Die Steuer soll sich bereits ab Juli zum Teil am Kohlendioxid-Ausstoß neu zugelassener Autos ausrichten. Damit ist der Weg frei für die Kabinetts-Entscheidung über das zweite Konjunkturpaket. Noch diese Woche soll sich auch der Bundestag damit befassen. Laut Informationen der "Saarbrücker Zeitung" werden wegen des Kompromisses die Steuereinnahmen um 1,8 Milliarden Euro sinken. Grüne und Umweltverbände kritisierten die Ausgestaltung der Steuer. ... mehr

Nach zähem Ringen bis zur letzten Minute hat sich die Große Koalition auf ein Konzept zur Reform der Kfz-Steuer geeinigt.

Alle Infos und Beispiele zur neuen Kfz-Steuer

Von der Umstellung der Kfz-Steuer zum 1. Juli profitieren vor allem die Besitzer kleiner und mittlerer Autos sowie die meisten Dieselfahrzeuge. Teurer werden sehr große verbrauchsstarke Wagen. Wir zeigen Ihnen, wer in Zukunft wie viel zahlt. CO2-Steuer Das kosten populäre Autos bald CO2-Steuer Das müssen Sie wissen Ihre Meinung zur CO2-Steuer? Am Textende finden Sie ein Kommentar-Feld. Einfach einen (Spitz-)Namen eintragen, Text eingeben – und absenden. ... mehr

Von der Umstellung der Kfz-Steuer zum 1.

Wirtschaftskrise: Bundesregierung beschließt heute Konjunkturpaket II

Das Bundeskabinett hat dem zweiten Konjunkturpaket zugestimmt. Zu dem Vorhaben mit einem Gesamtvolumen von 50 Milliarden Euro gehören ein umfangreiches Investitionsprogramm, Entlastungen bei Steuern und Abgaben sowie die Neugestaltung der Kfz-Steuer. Teil des Konjunkturpakets ist auch die sogenannte Abwrackprämie, mit der nach Verschrottung von Alt-Autos der Kauf neuer Pkw angekurbelt werden soll. Wegen der Konjunkturhilfen und der Wirtschaftskrise muss Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) deutlich mehr neue Schulden machen. ... mehr

Das Bundeskabinett hat dem zweiten Konjunkturpaket zugestimmt.

Kfz-Steuer: Bundesregierung einigt sich auf neues Steuersystem

Nach massivem Streit über die angekündigte Kfz-Steuerreform ist der Bundesregierung ein Durchbruch gelungen. Die Abgabe für die mehr als 40 Millionen Autofahrer soll zum 1. Juli 2009 auf eine klimafreundliche Steuer umgestellt werden. Das teilten Bundesregierung und Koalition nach mehrstündigen Beratungen am Montagabend mit. Verhindert wurde die Absicht, große Sprit fressende Geländewagen steuerlich zu begünstigen. Die Steuer soll künftig nicht mehr nur nach Hubraum, sondern vor allem auch nach dem Ausstoß des schädlichen Kohlendioxids besteuert werden. ... mehr

Nach massivem Streit über die angekündigte Kfz-Steuerreform ist der Bundesregierung ein Durchbruch gelungen.

Keine Entlastung für Spritschlucker

Wende im Streit um die Kfz-Steuer: Die Steuer soll künftig nicht mehr allein nach Hubraumgröße, sondern auch nach dem Ausstoß des klimaschädigenden Kohlendioxids berechnet werden. Damit gibt die Union nach, die ursprünglich den nach Hubraumgröße zu berechnenden Anteil begrenzen wollte. Das hätte Autos mit sehr großen Motoren begünstigt. Diese Regelung ist damit nun offensichtlich vom Tisch. Steuer auf Dieselautos soll sinken Durch den Wegfall der Deckelung der Kfz-Steuer werden Fahrer von spritschluckenden und umweltschädlicheren Autos stärker zur Kasse gebeten. ... mehr

Wende im Streit um die Kfz-Steuer: Die Steuer soll künftig nicht mehr allein nach Hubraumgröße, sondern auch nach dem Ausstoß des klimaschädigenden Kohlendioxids berechnet werden.

Union bietet Kompromiss im Streit um Kfz-Steuer an

Im Streit um die Kfz-Steuer will die Union einlenken. Der für Verkehr zuständige Unionsfraktionsvize Hans-Peter Friedrich sagte der "Financial Times Deutschland", er könne sich vorstellen, dass die geplante Obergrenze für die Hubraum-Besteuerung wegfalle. Im Gegenzug könnte die Steuer für Diesel-Fahrzeuge auf neun Euro je 100 Kubikzentimeter Hubraum gesenkt werden, erklärte der CSU-Politiker. ... mehr

Im Streit um die Kfz-Steuer will die Union einlenken.

Dienstlimousinen fahren weiter privilegiert

Die Autoindustrie befürchtet einen Käuferstreik und die Politik eilt beflissen zu Hilfe. Für Neuwagen wird befristet die Kfz-Steuer erlassen und Opel kann auf eine milliardenschwere Bürgschaft hoffen. Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit hat die Koalition zudem ein Projekt in den Papierkorb befördert, das der Autobranche schon länger ein Dorn im Auge war: Der Finanzausschuss des Bundestags strich vergangene Woche kurzerhand den Plan, den Vorsteuerabzug für Firmenwagen zu begrenzen. Fotoserie - Spektakuläre Steuerprozesse Quiz - Wie gut kennen Sie das Steuersystem? ... mehr

Die Autoindustrie befürchtet einen Käuferstreik und die Politik eilt beflissen zu Hilfe.

Finanzpolitik: Querelen um Kfz-Steuer auf Schadstoff-Basis

Die Umstellung der Kfz-Steuer auf CO2-Basis verzögert sich weiter. Laut Umweltminister Sigmar Gabriel will die Bundesregierung sie "ab 2011 von Hubraum- und Schadstoffbasis auf CO2- und Schadstoffbasis umstellen." So zitierte ihn das in Hamburg erscheinende "Klima Magazin" in einer Vorabmeldung vom Sonntag. Daneben wuchs die Kritik an der beschlossenen pauschalen Befreiung beim Kauf eines Neuwagens. Quiz - Kennen Sie dieses Auto-Logo? VW, Audi & Co. - Deutschlands wertvollste Marken Ärger über Umstellung der Kfz-Steuer Die Umstellung ist im Koalitionsvertrag als Ziel verankert. ... mehr

Die Umstellung der Kfz-Steuer auf CO2-Basis verzögert sich weiter.

Regierung beschließt Steuerbefreiung für Autos

Die Kfz-Steuerbefreiung für Neuwagen ist unter Dach und Fach - allerdings in einer kurzfristig geänderten Fassung. Laut Beschluss des Bundeskabinetts vom Mittwoch gilt nun: Wer bis zum 30. Juni 2009 ein neues Auto kauft, muss ein Jahr lang keine Steuer zahlen. Erfüllt der Wagen die Abgasnormen Euro-5 oder Euro-6, gilt die Befreiung sogar zwei Jahre lang - in jedem Fall aber nur bis Ende 2010. Jede Meinung zählt - Dicke Karren im Aufreger-Blog Quiz - Kennen Sie dieses Auto-Logo? ... mehr

Die Kfz-Steuerbefreiung für Neuwagen ist unter Dach und Fach - allerdings in einer kurzfristig geänderten Fassung.

Einigung auf neues Modell der Kfz-Steuerbefreiung

Die große Koalition hat sich nach Angaben von SPD-Fraktionschef Peter Struck auf ein neues Modell für die Kfz-Steuerbefreiung verständigt. Wer in den kommenden sechs Monaten einen umweltfreundlichen Neuwagen kauft, solle zwei Jahre lang keine Kfz-Steuern bezahlen müssen, sagte Struck. In Absprache mit der Union solle außerdem eine "Verschrottungsprämie" geprüft werden. Die SPD-Fraktion wollte die ursprünglich geplante Steuerbefreiung nicht mittragen, die erst in der vergangenen Woche vom Bundeskabinett beschlossen worden war. ... mehr

Die große Koalition hat sich nach Angaben von SPD-Fraktionschef Peter Struck auf ein neues Modell für die Kfz-Steuerbefreiung verständigt.

kfz-steuer

Verbraucher können vom Konjunkturpaket der Bundesregierung in vielerlei Hinsicht profitieren. Eigenheimbesitzer können etwa bei der Steuer unter Umständen mehr absetzen. Bauherren bekommen künftig vom Bund mehr Geld für nachhaltiges Bauen und Modernisieren zur Verfügung gestellt. Aber auch Neuwagenkäufer sparen durch die zeitlich begrenzte Befreiung von der Kfz-Steuer. Und bei Handwerkern spart der Verbraucher künftig Steuern. ... mehr

Verbraucher können vom Konjunkturpaket der Bundesregierung in vielerlei Hinsicht profitieren.

Bundesregierung beschließt Konjunkturpaket

Nach dem Rettungspaket für Banken spannt die Bundesregierung auch über Industrie und Handwerk einen Schutzschirm. Das am Mittwoch im Bundeskabinett beschlossene Konjunkturpaket fällt allerdings weit geringer aus als die Hilfen für die Finanzwirtschaft. In den nächsten zwei Jahren sollen Bund, Länder und Kommunen rund zwölf Milliarden Euro in die Hand nehmen, um den Abschwung abzufedern. Die Regierung hofft, Investitionen von bis zu 50 Milliarden Euro anzustoßen und Jobs vor allem in der Autoindustrie sichern zu helfen. ... mehr

Nach dem Rettungspaket für Banken spannt die Bundesregierung auch über Industrie und Handwerk einen Schutzschirm.

Für saubere Autos gibt's jetzt Staatsknete

Jetzt ist es offiziell: Für saubere Autos ab Euro-4 aufwärts gibt es bares Geld. Die Regierung wird die Kfz-Steuer bei Neuwagenkäufen für ein Jahr aussetzen. Beim Kauf schadstoffarmer Fahrzeuge der Schadstoffklassen Euro-5 und Euro-6 sogar für zwei Jahre. Der Rabatt gilt unabhängig vom Benzinverbrauch. Wir zeigen Ihnen, welche Autos zu den Sparmeistern werden. Foto-Show Diese Autos erreichen bereits Euro6 Komplette Liste Aufreger Dicke Karren fahren und sparen Foto-Show Die Eco-Top-10 Sagen Sie Ihre Meinung zur Steuer-Befreiung! Am Textende finden Sie ein Kommentar-Feld. ... mehr

Jetzt ist es offiziell: Für saubere Autos ab Euro-4 aufwärts gibt es bares Geld.

Kfz-Steuer für Neuwagen fällt für zwei Jahre weg

Zur Ankurbelung der Konjunktur will die Bundesregierung die Kfz-Steuer für umweltfreundliche Neuwagen bis zu zwei Jahre lang aussetzen. Das bestätigte Umweltminister Sigmar Gabriel (SPD) im ARD-"Morgenmagazin". Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) werde den Bundesländern den Vorschlag machen, "besonders saubere Fahrzeuge" für eine befristete Zeit von der Steuer auszunehmen. Die Länder, denen diese Einnahmen bislang zustehen, müssen noch zustimmen. Scharfe Kritik an dem Programm kam unterdessen vom Autoexperten Ferdinand Dudenhöffer. Quiz - Kennen Sie dieses Auto-Logo? ... mehr

Zur Ankurbelung der Konjunktur will die Bundesregierung die Kfz-Steuer für umweltfreundliche Neuwagen bis zu zwei Jahre lang aussetzen.

Kfz-Steuer soll entlastende "Familienkomponente" bekommen

Der CSU-Verkehrsexperte Andreas Scheuer hat eine "Familien- komponente" bei der geplanten Reform der Kfz-Steuer gefordert. "Die Zahl der Personen, die ein Fahrzeug gemeinsam nutzen, sollte als zusätzliches Element neben CO2-Ausstoß und Gewicht bei der Berechnung der Kfz-Steuer berücksichtigt werden", sagte Scheuer der "Passauer Neuen Presse". "Damit würden vor allem Familien entlastet, die einen Mittelklassewagen oder Familien-Van fahren. ... mehr

Der CSU-Verkehrsexperte Andreas Scheuer hat eine "Familien- komponente" bei der geplanten Reform der Kfz-Steuer gefordert.

Kfz-Steuer für SUV: Geländewagen sind laut BFH keine Lkw

Besitzer von schweren Geländewagen können nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs nicht mehr auf Steuererleichterungen hoffen. Der Besitzer eines Toyota Landcruiser scheiterte mit einer Klage gegen die erhöhte Besteuerung seines Fahrzeugs vor dem obersten deutschen Finanzgericht. Der Bundesfinanzhof (BFH) in München entschied in einem Musterurteil, dass das Fahrzeug als Pkw besteuert wird und nicht wie früher als Lastwagen, wodurch der Halter deutlich höhere Steuern zahlen muss. ... mehr

Besitzer von schweren Geländewagen können nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs nicht mehr auf Steuererleichterungen hoffen.

Kfz-Steuer: BMW-Chef kritisiert Klimaschutz-Vorgaben

Der Autokonzern BMW hat die weiterhin offene Neuregelung der Kfz-Steuer kritisiert. "Wir brauchen von der Politik jetzt endlich klare Regelungen", sagte Vorstandschef Norbert Reithofer der "Bild"-Zeitung. Je schneller diese entschieden würden und je klarer sie seien, desto sei dies besser für die gesamte Autoindustrie. Die Kunden seien derzeit "höchst verunsichert" und würden den Kauf eines Neuwagens immer weiter verschieben. Reithofer fordert steuerliche Entlastung für Autofahrer Autoindustrie und Autofahrer dürften nicht "zur Melkkuh der Nation" werden, warnte Reithofer. ... mehr

Der Autokonzern BMW hat die weiterhin offene Neuregelung der Kfz-Steuer kritisiert.

1 2 3 4 5 6 7 8
Video des Tages

Disclaimer

Die Ströer Digital Publishing GmbH übernimmt keine Garantie dafür, dass die auf dieser Webseite bereit gestellten Informationen vollständig, richtig und in jedem Fall aktuell sind. Dies gilt auch für Webseiten, auf die diese Webseite per Link direkt oder indirekt verweist. Bei den über dieses Portal per Link zugänglichen Diensten handelt es sich ausnahmslos um Angebote der jeweiligen Diensteanbieter, für deren Nutzung allein die Nutzungsbedingungen der Diensteanbieter maßgeblich sind. Die Ströer Digital Publishing GmbH ist für den Inhalt einer Seite, die mit einem solchen Link erreicht wird, nicht verantwortlich.
.



shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017