Sie sind hier: Home > Finanzen > Versicherungen >

Verbraucher: Krankentagegeld kann nur in bestimmten Fällen erhöht werden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Verbraucher  

Krankentagegeld kann nur in bestimmten Fällen erhöht werden

15.06.2017, 04:31 Uhr | dpa

Verbraucher: Krankentagegeld kann nur in bestimmten Fällen erhöht werden. Haben Selbständige eine Krankentagegeld-Versicherung, erhalten sie im Krankheitsfall einen bestimmten Tagessatz.

Haben Selbständige eine Krankentagegeld-Versicherung, erhalten sie im Krankheitsfall einen bestimmten Tagessatz. Dieser kann nur erhöht werden, wenn das Netto-Einkommen steigt. Foto: Arno Burgi/dpa. (Quelle: dpa)

Hamm (dpa/tmn) - Selbstständige können eine Krankentagegeld-Versicherung abschließen, um sich abzusichern. Den Tagessatz können sie auf Antrag aber nur erhöhen, wenn ihr Netto-Einkommen gestiegen ist.

Eine bloße Steigerung von Betriebskosten oder Abschreibungen reicht hingegen nicht. Die Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) informiert über eine Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm (Az.: 20 U 170/15).

In dem Fall hatte ein selbstständiger Transport- und Bauunternehmer eine Krankentagegeld-Versicherung abgeschlossen. Zuletzt belief sich diese auf 215 Euro pro Tag. Dies entsprach Einkünften in Höhe von jährlich 70 400 Euro. Nachdem er seit Anfang 2011 bis über das Jahr 2013 hinaus fast durchgehend krank gewesen war, beantragte er eine Erhöhung seines Krankentagegelds.

Seine Begründung: Abschreibungen für einen neu angeschafften Lkw müssten zum Netto-Einkommen zählen. Auch habe er Grund und Boden verkauft sowie Lebensversicherungsverträge gekündigt und damit ebenfalls sein Einkommen gesteigert. Die Versicherung lehnte die Erhöhung ab, da die Einnahmen zwar betriebliche, aber keine persönlichen Einkünfte seien.

Die Klage des Mannes hatte keinen Erfolg: Das Gericht führte aus, dass es ausschließlich auf die Erhöhung des Netto-Einkommens ankomme. Dies sei das Einkommen, das einem privaten Haushalt nach Abzug aller Steuern und sonstigen Abgaben für den privaten Verbrauch und zur Vermögensbildung zu Verfügung stehe. Betriebliche Abschreibungen zählten nicht dazu, genauso wie Einkünfte aus dem Verkauf von Immobilien oder der Auflösung von Versicherungsverträgen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Neu: MagentaMobil Start L mit 100 Minuten Allnet
zur Telekom
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017