Sie sind hier: Home > Finanzen > Versicherungen > Krankenversicherung >

Arbeitgeber sollen mehr zur Krankenversicherung zahlen

...

Einigung bei Krankenversicherung  

Arbeitgeber sollen Krankenversicherung wieder hälftig finanzieren

02.02.2018, 12:04 Uhr | jw, dpa-AFX

Arbeitgeber sollen mehr zur Krankenversicherung zahlen. Krankenkassen: Bald könnte der Beitrag wieder zur Hälfte vom Arbeitgeber finanziert werden. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)

Krankenkassen: Bald könnte der Beitrag wieder zur Hälfte vom Arbeitgeber finanziert werden. (Quelle: Patrick Pleul/dpa)

Die Spitzen von Union und SPD haben sich auf eine Rückkehr zur paritätischen Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung ab 1. Januar 2019 geeinigt. Das berichtet die "Rheinische Post" unter Berufung auf ein Papier der Arbeitsgruppe Gesundheit.

Demnach sollen die Beiträge wieder zu gleichen Teilen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern bezahlt werden. Aktuell wird der Krankenversicherungsbeitrag von 14,6 Prozent je zur Hälfte von Arbeitnehmer und Arbeitgeber bezahlt. Der Zusatzbeitrag wird hingegen allein vom Arbeitnehmer finanziert. Abhängig von der jeweiligen Krankenkasse beträgt dieser bis zu 1,7 Prozent des Bruttoeinkommens. Das entspricht bei einem Bruttomonatsgehalt von 3.000 Euro 51 Euro.

Noch strittig sei, ob dieser bisherige Zusatzbeitrag, komplett entfallen solle oder ob er künftig paritätisch finanziert werde. Weiter hätten sich Union und SPD darauf geeinigt, die Kliniken bei den Personalkosten für die Pflege zu entlasten.

Abgeschlossen sind die Verhandlungen zum Thema Gesundheit noch nicht, heißt es in Verhandlungskreisen in Berlin. Insbesondere über die Forderungen der SPD, die über die Sondierungsergebnisse hinausgehen, sei noch nicht entschieden. Die SPD will das Ärztehonorar für gesetzlich und privat Krankenversicherte vereinheitlichen und die gesetzlichen Kassen stärker für Beamten öffnen.

Verwendete Quellen:
  • dpa-AFX
  • eigene Recherchen

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Testangebot: Zwei Hemden Ihrer Wahl für nur 59,90 €.
bei Walbusch
Anzeige
Entdecken Sie Franziska Knuppe für BONITA
jetzt die neue Kollektion shoppen
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018