Sie sind hier: Home > Gesundheit > Abnehmen >

Abnehmen: Die größten Diät-Fehler

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Diät-No-Gos  

Die größten Fehler beim Abnehmen

22.01.2015, 08:49 Uhr | cme/akl

Abnehmen: Die größten Diät-Fehler. Abnehmen: Wer Gewicht verlieren möchte, macht oft Fehler. Dann sind die Kilos schnell wieder drauf. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Abnehmen: Wer Gewicht verlieren möchte, macht oft Fehler. Dann sind die Kilos schnell wieder drauf. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Jahr für Jahr beginnen Millionen Deutsche eine Diät - in den meisten Fällen mit nur kurzfristigem oder mäßigem Erfolg. Obwohl Experten immer wieder vor einseitigen Diäten oder Crash-Kuren warnen, wird beim Abnehmen viel falsch gemacht. Rasanter Gewichtsverlust führt nicht zum Wunschgewicht. Je schneller die Pfunde purzeln, desto größer ist die Gefahr, dass anschließend der Jojo-Effekt einsetzt. Klicken Sie sich durch Die zehn größten Diät-Fehler.

Fehler: Nur 1.000 Kalorien am Tag verzehren

Einer der häufigsten Fehler beim Abnehmen ist der Glaube, möglichst wenig zu essen bringe den größten Erfolg beim Abnehmen. Das funktioniert allerdings nur kurze Zeit. Zwar purzeln bei Crash-Diäten die Pfunde in den ersten Tagen relativ schnell, doch das, was der Körper verliert sind Wasser und Muskelmasse. Viele Diäten setzten einen Tagesbedarf von 1.000 Kalorien voraus. Das ist viel zu wenig: Zum einen kann der Nährstoffbedarf des Körpers nicht gedeckt werden und zum anderen kommt es zum Jojo-Effekt.

Fehler: Mahlzeiten ausfallen lassen

Lassen Sie Mahlzeiten ausfallen, wird dem Körper eine Hungersnot vorgegaukelt. Es kommt häufig zu Heißhungerattacken, bei denen eine Menge Kalorien aufgenommen werden. Zudem stellt sich der Körper auf die mangelnde Nahrungszufuhr ein. Essen Sie wieder normal, speichert der Körper die Energie und der Zeiger der Waage steigt wieder nach oben. Berechnen Sie hier Ihren Kalorienbedarf mit dem Kalorien-Bedarfsrechner. So erfahren Sie Ihren Gesamtkalorienbedarf, mit dem Sie ihr Gewicht halten. Möchten Sie abnehmen, sollten Sie laut "EUFIC" (European Food Information Council), von diesem Wert um die 750 Kalorien abziehen. Das führt zu einem gesunden Gewichtsverlust von einem Kilo in zehn Tagen. Haben Sie einige Kilos verloren, ist es ratsam, die Werte neu zu berechnen.

UMFRAGE
Achten Sie auf Ihr Gewicht?

Essen Sie, wenn Sie Hunger haben. Wichtig ist aber, dass es gesunde und möglichst frische Lebensmittel sind, die lange satt machen wie Obst, Gemüse, Fisch, magere Milchprodukte oder Vollkornlebensmittel. Für den kleinen Hunger zwischendurch eignet sich auch eine Handvoll Mandeln, Obst oder ein Becher Naturjoghurt. Zucker und Fett sollten nur in geringem Maße verzehrt werden. Und: Lassen Sie sich Zeit beim Essen und hören Sie auf Ihr Sättigungsgefühl.

Fehler: Auf Kohlenhydrate verzichten

Seit einigen Jahren liegen kohlenhydratarme Diäten im Trend. Der Verzicht auf Stärke und Zucker kann kurzfristig tatsächlich die Pfunde purzeln lassen. Langfristig taugen solche Diäten aber wenig. Zum einen ist der langfristige Erfolg nicht belegt. Zum anderen besteht die Gefahr, sich einseitig zu ernähren. Was viele nicht wissen: Kohlenhydrate sind besser als ihr Ruf. Zwar lassen zuckerreiche Lebensmittel den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen und gelten tatsächlich als ungesund. In die Gruppe der kohlenhydratreichen Lebensmittel zählen aber auch wertvolle Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Obst und Gemüse. Diese beeinflussen den Blutzuckerspiegel nicht negativ und liefern zudem reichlich Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe. Auf lange Sicht hilft nur eine langfristige Ernährungsumstellung. Tierische Fette und Süßigkeiten sollten deutlich reduziert werden. Kleine Sünden in Maßen sind aber erlaubt.

Fehler: Das Frühstück ausfallen lassen

Wer auf das Frühstück verzichtet, um ein paar Kalorien zu sparen, wird schneller Hunger haben. Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages, denn es füllt die Energiespeicher auf und bringt den Stoffwechsel im Schwung. Wer ballaststoff- und eiweißreich frühstückt, bleibt lange satt und hat genügend Energie bis zum Mittagessen. Außerdem wird er weniger nebenbei naschen, da der Heißhunger so ausgebremst wird. Wichtig ist es auch, immer genügend zu trinken. Der Körper braucht Flüssigkeit, um alle Körperfunktionen aufrechtzuerhalten und das Wasser im Bauch sättigt.

Fehler: Abnehmen ohne Bewegung

Ein weiterer Fehler ist der Versuch, ohne Sport abzunehmen. Doch allein mit Kalorieneinschränkung Gewicht zu verlieren, ist mühsam. Wesentlich erfolgreicher ist die Kombination aus Ernährungsumstellung und Ausdauersport. Nicht nur während der Bewegung selbst werden Kalorien verbrannt und der Stoffwechsel angeregt. Da Muskeln mehr Kalorien benötigen als Fettgewebe, verbrennt ein trainierter Körper auch in Ruhe mehr Kalorien als der Körper einer Couch-Potatoe. Zudem verhindert Sport, dass der Körper Muskeln abbaut.

Fehler: Wunderpillen vertrauen

Die Vorstellung, einfach ein paar Pillen zu schlucken, weiter zu essen wie gewohnt und dabei noch abzunehmen ist verlockend. Auch wenn es schön wäre: Wunderpillen, die das überschüssige Fett von ganz alleine verbrennen, gibt es nicht. Für die meisten Fatburner-Produkte ist eine Wirkung nicht erwiesen. In der Regel wird nur Wasser ausgeschieden. Viele Appetitzügler und Medikamente, die die Aufnahme von Fett verhindern, haben zudem gefährliche Nebenwirkungen. Sie sollten - wenn überhaupt - nur unter ärztlicher Aufsicht genommen werden.

Fehler: Zu Light-Getränken greifen

Viele greifen zu Light-Getränken, da diese Getränke aufgrund der eingesetzten Süßstoffe kaum Kalorien enthalten. Doch Vorsicht: Studien haben gezeigt, dass diese Getränke den Hunger auf Zucker ankurbeln. Der Grund: Die Zunge schmeckt süß, leitet diese Info an das Gehirn weiter. Dieses reicht die Information an den Magen weiter und dieser stellt sich auf Zucker ein. Doch es kommt kein Zucker an. Der Hunger wird dann angekurbelt. Viele, die Light-Getränke trinken, essen über den Tag verteilt mehr als jene, die auf die süße Flüssigkeit verzichten.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Heute bereut sie es: 
Emma Thompson lehnte Date mit Donald Trump ab

Die Schauspielerin verriet in einem Interview, dass Trump sie 1997 auf ein Date eingeladen hat. Video

Anzeige
Arztsuche 
Einen guten Arzt finden

Hier finden Sie Haus- und Fachärzte in Ihrer Nähe. Arztsuche


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Meistgesuchte Themen A bis Z

Anzeige
shopping-portal