Sie sind hier: Home > Gesundheit > Abnehmen >

Abnehmen: Warnung vor Hormon-Diät und Metabolic Balance

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Hormon-Diät" und "Metabolic Balance"  

"Hormon-Diät" und "Metabolic Balance" in der Kritik

17.02.2010, 11:27 Uhr | apn

Abnehmen: Viele Trend-Diäten taugen nichts. (Foto: Archiv)Viele Trend-Diäten taugen nichts. (Foto: Archiv)Ob "Hormon-Diät" oder "Metabolic Balance" - neuartige Programme zum Abnehmen halten nach dem Urteil von Verbraucherschützern nicht, was ihre werbewirksamen Namen versprechen. Der "Hormon-Diät", die Frauen per Online-Test nach 30 angeklickten Antworten in drei Hormon-Typen einteilt, bescheinigt die Verbraucherzentrale Sachsen "nutzlose Tests und fragwürdige Empfehlungen". Das Konzept der Trend-Diät "Metabolic Balance" stuft die Verbraucherzentrale Hessen als "höchst fragwürdig und alltagsuntauglich" ein.

Zunehmen statt schlank werden

Der Online-Test der "Hormon-Diät" erbrachte bei Probeläufen der Verbraucherschützer für neun von zehn Frauen dieselben Empfehlungen. Frauen, die den Tipps folgten, "nehmen ohne umfangreiches Sportprogramm höchstwahrscheinlich zu, statt ab", erklärt die Verbraucherzentrale Sachsen. In der Regel werde empfohlen, ab dem Mittag weitgehend auf Kartoffeln, Nudeln, Reis und Brot zu verzichteten. Letztlich handele es sich nur um eine weitere Variante kohlenhydratarmer Diäten.

Speiseplan nach Blutwerten nicht nachvollziehbar

Bei der "Metabolic Balance" bildet eine Blutanalyse die Grundlage für einen per Computer erstellten, individuellen Ernährungsplan. Dieser schreibt genau vor, welche Lebensmittel gegessen werden dürfen. Dabei werden dem einen Aprikosen und Schafskäse, dem anderen Kiwis und Limburger verordnet. Eine gezielte Lebensmittelauswahl nach individuellen Blutwerten sei jedoch ernährungsphysiologisch nicht nachvollziehbar, urteilt die Verbraucherzentrale Hessen. Auch die strikten Regeln sind demnach wissenschaftlich nicht zu begründen. Die letzte Mahlzeit soll zum Beispiel vor 21 Uhr enden. Lebensmittelmengen müssen grammgenau eingehalten werden und Speisen sollen vollkommen ohne Öl oder Fett zubereitet werden.

Jojo-Effekt ist vorprogrammiert

Nach Meinung der Verbraucherschützer nehmen Teilnehmer bei der Diät zunächst durch eine sehr starke Kalorienbeschränkung ab. Diese sei allerdings unabhängig von der Lebensmittelauswahl. Die wenig abwechslungsreiche Kost könne man aber kaum auf Dauer durchhalten. Auch bei "Metabolic Balance" sei ohne zusätzliches Bewegungsprogramm der allseits gefürchtete Jojo-Effekt vorprogrammiert. Zudem kann die Teilnahme an der Diät bis zu 840 Euro kosten, die die gesetzlichen Krankenkassen nicht erstatten

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Apple Music jetzt 6 Monate kostenlos* dazubuchen
bei der Telekom.
Shopping
Under the sun: der neue boho-inspirierte Trend
jetzt entdecken bei BONITA
Shopping
Bequem bestellen: edle Wohn- programme im Komplettpaket
bei ROLLER.de
Meistgesuchte Themen A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017