Sie sind hier: Home > Gesundheit > Abnehmen >

Abnehmen im Winter: So leicht verbrennen Sie viele Kalorien

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Abnehmen  

Fett verbrennen im Winter: So leicht geht's

05.01.2011, 12:09 Uhr | jlu

Fettes Essen und gemütliche Sofaabende statt gesunder Ernährung und Bewegung im Freien: So verhalten sich viele im Winter. Das Problem: Dadurch nehmen sie in der kalten Jahreszeit zu. Aber warum ist das so? Verbraucht der Körper im Winter nicht mehr Kalorien? Wir klären, was hinter diesem Mythos steckt und zeigen Ihnen die zehn besten Fatburner-Sportarten für die kalte Jahreszeit.

Im Winter entsteht ein Kalorien-Überschuss

Warum viele im Winter zunehmen, lässt sich wie folgt erklären: Damit die Körpertemperatur konstant warm bleibt, benötigt der Organismus Energie und man hat deshalb mehr Appetit. Daher stehen bei den meisten vor allem kräftige, fettreiche und üppige Lebensmittel auf dem Speiseplan. Dieses Mehr an Energie ist heutzutage allerdings fast überflüssig geworden, da Heizungen den Wärmeverlust verhindern oder ausgleichen. Die Folge: Ein Kalorienüberschuss durch Nahrung bei gleichzeitig gesunkenem Energiebedarf.

Studien liefern unterschiedliche Ergebnisse

Ob allerdings der Grundumsatz im Winter tatsächlich höher ist als im Sommer, ist wissenschaftlich noch nicht geklärt. Für einen vermehrter Energiebedarf spricht laut Experten, dass unsere Vorfahren in den Wintermonaten unter Nahrungsknappheit litten und auch keine Heizung hatten, um sich zu wärmen. Um die lebenswichtigen Funktionen aufrecht zu erhalten, hat der Körper mehr Energie verbraucht. Andererseits ist denkbar, dass der Körper im Winter seinen Kalorienverbrauch drosselte, um Reserven aufzubauen. Auch verschiedene Studien konnten keine Klarheit schaffen.

Wetter hat keinen Einfluss auf Kalorienbedarf

Als einen Grund für die unterschiedlichen Ergebnisse nennen Wissenschaftler die Anpassungsfähigkeit des Körpers. Diese ist unter anderem vom Alter abhängig: Der Grundumsatz jüngerer Menschen steigt bei Kälte geringer an als der von Älteren. Denn die Fähigkeit, Temperaturunterschiede beispielsweise über die Hautzirkulation auszugleichen, nimmt mit dem Alter ab. Der Körper muss also stärker gegensteuern, und dafür benötigt er mehr Energie. Einige Forscher gehen daher davon aus, dass die Jahreszeit allein keinen Einfluss auf den Kalorien-Grundumsatz hat.

Beim Skifahren schmilzt das Fett

Doch wie kann man im Winter abnehmen? Am besten sind Aktivitäten, die Sie auch in der kalten Jahreszeit draußen machen können. Wintersportler sind dabei klar im Vorteil: Wer Ski oder Snowboard fährt, kann pro Stunde etwa 400 Kilokalorien verbrennen. Doch auch abseits der Piste schmelzen die Fettpolster: Wer eine Stunde Schlitten fährt, baut etwa 300 Kalorien ab, ein 60-minütiger Winterspaziergang verbraucht circa 240 Kalorien. Ein weitere Effekt der Winter-Fatburner-Sportarten: Sie versorgen den Körper mit viel Sauerstoff, regen den Kreislauf an und wirken sich positiv auf das Herz aus.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Heute bereut sie es: 
Emma Thompson lehnte Date mit Donald Trump ab

Die Schauspielerin verriet in einem Interview, dass Trump sie 1997 auf ein Date eingeladen hat. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web
Arztsuche 
Einen guten Arzt finden

Hier finden Sie Haus- und Fachärzte in Ihrer Nähe. Arztsuche



Anzeige
shopping-portal