Sie sind hier: Home > Gesundheit > Abnehmen >

Wissenschaftler entdecken zwei neue Dickmacher-Gene

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Abnehmen  

Zwei neue Dickmacher-Gene entdeckt

14.06.2012, 11:04 Uhr | dpa/ akl

Wissenschaftler entdecken zwei neue Dickmacher-Gene. Zwei neue Dickmacher-Gene sind für das Fett im Bauchraum verantwortlich. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Zwei neue Dickmacher-Gene sind für das Fett im Bauchraum verantwortlich. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Für die unliebsamen Fettpölsterchen in der Körpermitte können zwei neue Dickmacher-Gene verantwortlich sein, die Forscher jetzt entdeckt haben. Denn diese begünstigen Fetteinlagerungen im Bauchraum. Die Studie ist im Fachjournal "Human Molecular Genetics" veröffentlicht worden. Wir verraten, wie Sie Bauchfett bekämpfen und Kalorienfallen umgehen können.

Dickmacher-Gene setzen Stresshormon frei

Wissenschaftler haben zwei neue "Dickmacher"-Gene entdeckt, die im Fettgewebe krankhaft übergewichtiger Menschen besonders aktiv sind. Wie das Deutsche Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (Dife) mitteilte, begünstigen diese die Fetteinlagerung im Bauchraum um die Eingeweide herum. Durch die Genaktivität werde zudem ein Enzym freigesetzt, das für die Bildung von Cortisol verantwortlich ist. Dieses Stresshormon hat direkte Auswirkungen auf die Regulation des Energiehaushalts.

"Nachdem wir die entscheidende Genfamilie identifiziert hatten, untersuchten wir nun zielgerichtet die entsprechenden Gene bei 53 normalgewichtigen und 221 krankhaft übergewichtigen Personen und wurden fündig", sagt Erstautorin Heike Vogel. Die zwei gefundenen Gene der menschlichen Ifi-Genfamilie, IFI16 und MNDA, sind im Fettgewebe übergewichtiger Menschen sehr viel stärker aktiv, wobei die Größe der Fettzellen mit steigender IFI16- und MNDA-Genaktivität zunimmt, so das Dife.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch Fett im Bauchraum

Krankhaftes Übergewicht, Adipositas genannt, gehört zu den komplexen Erkrankungen, an deren Entstehung mehrere Gene im Zusammenspiel mit Umweltfaktoren beteiligt sind. Bislang sind mehrere Dutzend Risikogene für Fettleibigkeit bekannt. Eine entscheidende Rolle spielt jedoch oft auch noch die Lebensweise. Ein Ziel der Dife-Wissenschaftler ist es, durch die Kenntnis der Gene und deren Funktion neue Ansätze für wirksamere Medikamententherapien zu entwickeln.

Menschen mit viel Fettgewebe im Bauchraum haben meist ein erhöhtes Risiko für Typ-2-Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und bestimmte Krebsarten, darunter Darmkrebs.

Mit der BEA-Regel zum flachen Bauch

Um die lästigen Pfunde rund um die Körpermitte zu verlieren, empfiehlt sich die BEA-Regel: Bauchübungen, Ernährungsumstellung plus Ausdauertraining. Welchen Schwerpunkt Sie setzen, hängt von Ihrem Körperbau und Ihren Zielen ab. Für schlanke Menschen, die unzufrieden mit ihrem Bauch sind, ist ein gezielter Muskelaufbau wirkungsvoller als ausgiebiges Ausdauertraining. Wer hingegen insgesamt rundliche Formen hat und leicht zunimmt, muss vor allem das Körperfett verringern. Dabei hilft Ausdauersport ebenso wie gesunde Ernährung.

Weniger naschen, viel Obst und Gemüse

Keine andere Körperpartie nimmt eine reichliche und fette Ernährung so krumm wie der Bauch. Für einen flachen Bauch lohnt es sich daher, zu fett- und zuckerarmen Lebensmitteln zu greifen. Oft genügt es schon, regelmäßige Mahlzeiten zu sich zu nehmen und weniger Snacks nebenher zu naschen. Vollkornprodukte, Obst und Gemüse sättigen auch ohne viele Kalorien. Der Konsum von süßen und alkoholischen Getränken sollte eingeschränkt werden. Wer schnell Muskelgewebe aufbauen will, sollte zudem auf eine eiweißreiche Kost setzen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fern- sehen und 120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Abnehmen

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017