Sie sind hier: Home > Gesundheit > Ernährung >

Kalzium: Nahrungsergänzung mit Kalzium schadet dem Herz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kalzium schützt die Knochen, gefährdet aber das Herz

08.09.2010, 13:23 Uhr | jlu

Kalzium: Nahrungsergänzung mit Kalzium schadet dem Herz. Kalzium: Nahrungsergänzung schadet dem Herz. (Foto: Archiv)

Zu viel Kalzium schadet dem Herz. (Foto: Archiv)

Kalzium ist lebenswichtig, deshalb nehmen viele spezielle Präparate zur Nahrungsergänzung ein. Doch wer zu viel davon schluckt, schadet seinem Herz. Dies zeigt eine Auswertung von mehreren Studien mit insgesamt 12.000 Teilnehmern. Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) rät, Kalziumpräparate zurückhaltend und nur nach ärztlicher Rücksprache einzunehmen. Um Knochenabbau vorzubeugen, sei eine ausreichende Kalziumzufuhr mit der Nahrung jedoch weiterhin unverzichtbar.

Zu viel Kalzium erhöht das Herzinfarkt-Risiko

Die Auswertung von insgesamt 15 Studien ergab, dass die Einnahme von Kalziumpräparaten das Risiko für einen Herzinfarkt um bis zu 30 Prozent erhöht. Auch die Wahrscheinlichkeit an einem Schlaganfall oder anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken, stieg leicht an. “Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass der unkritische Umgang mit Kalziumpräparaten Gesundheitsrisiken birgt”, sagt Professor Hendrik Lehnert vom Universitätsklinikum Schleswig-Holstein in Lübeck. Der Grund: Das Mineral kann sich in den Gefäßen ablagern, die Blutgefäße verengen und zu einer Arteriosklerose führen. “So kann Kalzium zur Ursache von Herzinfarkten und anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden”, ergänzt der Arzt.

Zu wenig Kalzium schadet den Knochen

Zu wenig Kalzium ist allerdings ebenfalls schädlich, ein Mangel kann zu Osteoporose und Knochenbrüchen führen. Zur Behandlung der Krankheit verschreiben Ärzte in der Regel Medikamente, die den Körper zusätzlich mit dem Mineral versorgen. Doch daraus ergebe sich eine Gratwanderung: “Es ist bekannt, dass die Einnahme von Kalzium allein die Mineraldichte im Knochen kaum steigert“, sagt auch sein Kollege Dr. Christian Hubold. Im besten Fall werde das Mineral über den Urin wieder ausgeschieden, im ungünstigen Fall werde es aber in der Gefäßwand abgelagert und begünstigt Herz-Kreislauf-Erkrankungen. “Deshalb ist eine ausreichende Kalziumversorgung im Rahmen einer gesunden Ernährung unverzichtbar. Eine zusätzliche Gabe sollte nur dann erfolgen, wenn die Kalziumzufuhr mit der Ernährung nicht ausreicht“, rät der Experte. Im Zweifelsfall sollten sich Patienten mit ihrem Hausarzt beraten.

Milch und Käse enthalten genug Kalzium

Die empfohlene Tageszufuhr von Kalzium liegt für Erwachsene zwischen 450 und 1000 Milligramm. Zur Vorsorge und Behandlung von Osteoporose empfehlen Experten 1000 bis maximal 1500 Milligramm pro Tag. Wer gesund isst, kann genug von dem Mineral mit der Nahrung zu sich nehmen: In einem Glas Milch und zwei Scheiben Käse stecken zum Beispiel rund 800 Milligramm. Auch größere Mengen Grünkohl oder Mandeln enthalten viel Kalzium.

Eisenpräparate sind oft unnötig

Doch auch andere Präparate zur Nahrungsergänzung können dem Körper schaden. Wer zum Beispiel zu oft zu Eisenpräparaten greift, hat ein höheres Risiko für Magen-Darm-Erkrankungen und Herzprobleme. Das Schwierige: Die Spanne zwischen lebensnotwendiger Zufuhr und schädlicher Dosis ist bei Eisen sehr eng. Die Tabletten sollten deshalb nur unter ärztlicher Kontrolle eingenommen werden. Wer sich richtig ernährt, kann in der Regel auf die Mittel verzichten. Denn Fleisch, Eier, Vollkornprodukte oder Hülsenfrüchte liefern dem Körper genug Eisen.

Künstliche Vitamine sind überflüssig

Aus Angst vor einem Vitaminmangel greifen viele Deutsche auch zu Vitaminpräparaten - dabei ist dies oft unnötig. Wissenschaftler weisen immer wieder darauf hin, dass hierzulande kein Vitaminmangel herrscht. So zeigen verschiedene Untersuchungen, dass die meisten Deutschen genug Vitamine zu sich nehmen, etwa durch Obst und Gemüse. Nur wer auf Diät ist, raucht oder schwanger ist, benötigt eventuell zusätzliche Nährstoffe.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Rabattz - Jetzt 15% Rabatt sichern!
auf teufel.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017