Sie sind hier: Home > Gesundheit > Ernährung >

Foodwatch: Milch-Schnitte ist ungesünder als Schoko-Torte

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Foodwatch: Milch-Schnitte ist ungesünder als Schoko-Torte

29.04.2011, 08:32 Uhr | afp, AFP

Foodwatch: Milch-Schnitte ist ungesünder als Schoko-Torte. Die angeblich gesunde Milch-Schnitte enthält jede Menge Fett und Zucker. (Foto: imago)

Die angeblich gesunde Milch-Schnitte enthält jede Menge Fett und Zucker. (Foto: imago)

Aus der Werbung kennt man sie als leckere, leichte Zwischenmahlzeit, die nicht belastet: die "Milch-Schnitte" von Ferrero. Die Verbraucherschutz-Organisation Foodwatch hat diese Werbung jetzt als "irreführend" kritisiert. In Wirklichkeit sei die Süßigkeit nämlich alles andere als leicht: Sie enthalte mehr Zucker und Fett als eine Schokoladen-Sahne-Torte.

Milch-Schnitte besteht zu 60 Prozent aus Fett und Zucker

Ferrero lässt auch Sportler für die Milch-Schnitte werben - etwa die Speedkletterer Alexander und Thomas Huber oder die Boxerin Susanne Kentikian. Foodwatch wirft dem Süßwarenkonzern vor, der fettigen Süßigkeit damit ein "sportliches" Image zu verpassen und Kunden das Gefühl zu vermitteln, die Milchschnitte passe zu einem gesunden Lebensstil. Tatsächlich bestehe das Produkt zu 60 Prozent aus Fett und Zucker. "Wenn Milchschnitte eine leichte Zwischenmahlzeit ist, dann ist Schoko-Sahne-Torte das perfekte Diät-Produkt", erklärte die Leiterin der Foodwatch-Kampagne abgespeist.de, Anne Markwardt..

Sportler in der Werbung vermitteln falsches Bild

Der Konzern weist die Vorwürfe zurück: Sportler als Werbepartner sollten signalisieren, dass Ernährung und Bewegung zusammen gehören. Prinzipiell widerspreche der Konsum einer Milch-Schnitte als Zwischenmahlzeit nicht einem gesunden Lebensstil. Ferrero ist nicht der einzige Lebensmittelhersteller, der Sportler für ungesunde Produkte werben lässt. Fußballnationalspieler Bastian Schweinsteiger tritt zum Beispiel in einem Spot für Chips von funny-frisch auf. Das sei bedenklich, da Sportler für viele Menschen Vorbilder seien, erklärt Foodwatch.

Auch bei Frischkäse und Müsliriegeln wird getrickst

Foodwatch stellt auf der Internetseite abgespeist.de regelmäßig Produkte vor, die nicht das halten, was Werbung oder Angaben auf der Verpackung versprechen. Auf der schwarzen Liste der Verbraucherschützer landeten zum Beispiel schon das Fruchtsaftgetränk Capri-Sonne, der Müsliriegel Corny, Tütensuppen von Maggi und Philadelphia-Frischkäse.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017