Sie sind hier: Home > Gesundheit > Ernährung >

Sind Veganismus und Sport vereinbar?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sind Veganismus und Sport vereinbar?

13.05.2013, 15:49 Uhr | lm (CF)

Viele Menschen denken irrtümlich, dass Veganismus und Sport nicht miteinander vereinbar seien, weil Veganern wichtige Nährstoffe fehlen. Doch auch bei einer rein pflanzlichen Ernährung können Sie problemlos Sport treiben, sofern Sie sich ausgewogen ernähren. Je nach Belastung spielt auch das richtige Getränk eine große Rolle, wenn Sie vegane Ernährung und Sport miteinander vereinbaren möchten.

Ausgewogene Ernährung bei körperlicher Belastung

Um sportliche Leistungen zu bringen, müssen Sie sich gesund und ausgewogen ernähren – das gilt für Veganer natürlich genauso. Wer nicht mehr als zwei- bis dreimal in der Woche für maximal eine Stunde trainiert, kann sich zum Beispiel an der veganen Ernährungspyramide orientieren, die die Tierschutzorganisation PETA in Anlehnung an die bekannten Ernährungspyramiden empfiehlt. Diese steht für eine ausgewogene vegane Ernährung.

Die vegane Ernährungspyramide besitzt eine Basis, die an die ausreichende Getränkezufuhr erinnert (etwa 2,5 Liter am Tag) plus fünf weiteren Ebenen, die sich nach oben hin verkleinern. Am meisten sollten Veganer von Obst und Gemüse essen. Es folgt eine kleinere Ebene mit Produkten, die Stärke und Kohlenhydrate enthalten – wie Brot und Kartoffeln. Auch Eiweiß sollten Veganer aus Pflanzen zu sich nehmen, worauf die nächstkleinere Ebene mit Hülsenfrüchten sowie Nüssen und Soja hinweist. Die obersten beiden Ebenen stehen für Öle, Fette und Salz sowie für Süßigkeiten und Alkohol. All dies sollte nur in geringen Mengen verzehrt werden.

So vereinbaren Sie Veganismus und Sport 

Auf der Basis einer solchen ausgewogenen Ernährung können auch Veganer normalen Freizeitsport treiben. Wer intensives Ausdauertraining oder Muskelaufbau betreibt, sollte jedoch zusätzlich seinen Kalorienverbrauch im Auge behalten und seine Kohlenhydrat-Zufuhr bei Bedarf erhöhen. Setzen Sie dazu auf Vollkornprodukte, Nudeln, Obst und Gemüse. Auch der Proteinbedarf kann bei erhöhter Belastung durch Sport steigen. Wertvolle Eiweißlieferanten wie Bohnen oder Gerichte aus den Sojaprodukten Tofu und Tempeh ermöglichen es, auch intensives Training mit einer veganen Ernährung zu vereinbaren. 

Außerdem sollten Sie beachten, dass der Körper ausreichend Vitamine und Nährstoffe und vor allem genügend Flüssigkeit erhält. Beispielsweise verlieren Sportler viel Wasser und Nährstoffe durch das Schwitzen. Dieser Verlust kann durch Durstlöscher wie Mineralwasser, Saftschorlen oder isotonische Getränke ausgeglichen werden. Dabei gelangen Kalium und Natrium in den Körper und die Energiezufuhr ist gesichert.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017