Sie sind hier: Home > Gesundheit > Ernährung >

Mythos 2: Pommes enthalten krebserregende Stoffe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mythos 2: Pommes enthalten krebserregende Stoffe

13.07.2012, 14:30 Uhr

Wissenschaftler haben in Chips und Pommes Acrylamid gefunden. Dieser Stoff wird verdächtigt Krebs zu verursachen und das Erbgut zu schädigen. Dennoch kann man ab und zu Pommes genießen. Pommes sind dann krebserregend, wenn sie in zu heißem Fett frittiert wurden. Gesundheitsbehörden raten, die Kartoffelstäbchen nicht über 160°C zu garen. In Fast-Food Restaurants sollte man daher auf die Farbe achten: je dunkler die Pommes, umso höher der Acrylamid-Anteil.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017