Sie sind hier: Home > Gesundheit > Fitness > Yoga >

Yoga: Sakralchakra oder Svadhishthana-Chakra

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Yoga: Sakralchakra oder Svadhishthana-Chakra

16.03.2012, 10:14 Uhr | kf (CF)

In der Yoga-Lehre ist das Sakralchakra das zweite der sieben Hauptchakren. Der Energiewirbel, der auch Svadhishthana genannt wird, liegt am unteren Ende der Wirbelsäure nahe dem Steißbein. In anderen Yoga-Schulen kann die Lokalisierung wie auch bei den anderen Hauptchakren abweichen.

Mehr zum Thema

Die Leichtigkeit des Seins

Das Element des Sakralchakra ist das Wasser. In der Symbolik der Yoga-Schriften tauchen dementsprechend häufig Bilder des Meeres, aber auch eines sternenklaren Himmels auf. Das Bild kann in der Meditation verwendet werden, um das Sakralchakra zu stärken. Die weitere Symbolik ist von den Farben Orange, Weiß, Rot und Schwarz bestimmt. Die Darstellung erfolgt häufig als Lotus mit sechs Blütenblättern. Das Bija-Mantra wird als „Vam“ bezeichnet. (Wurzel-Chakra oder Muladhara-Chakra beim Yoga)

Einfluss auf Körper und Geist

Auf der körperlichen Ebene wird das Sakralchakra mit dem Urogenitalsystem verbunden. Es beeinflusst dementsprechend die Prostata, die Gebärmutter sowie die Vagina. Im Hinblick auf Sinnesorgane hat das Chakra Einfluss auf unseren Geschmackssinn. Alle Yoga-Übungen, die auf den Beckenraum, die Hüftgelenke, die Lendenwirbelsäule sowie den Kreuzbeinbereich abzielen, stärken das Sakralchakra. In diesem Zusammenhang seien die Techniken Ashvini Mudra (Kontraktion der Anal-Schließmuskeln) sowie Vajroli Mudra (Kontraktion im Harnblasenbereich) genannt. (Stirn-Chakra oder Ajna-Chakra beim Yoga)

Von den Ur-Instinkten bis zur Eifersucht

Im Sakralchakra entfaltet sich die Sinnlichkeit eines Menschen. Hierzu gehören in erster Linie die Sexualität und Erotik, aber auch die negativen Erscheinungen wie die Eifersucht. Durch diesen Energiepunkt sucht der Mensch Sinnesbefriedigung sowie die Lust in äußeren Dingen. Am Ende des Tages birgt das Sakralchakra die tiefsten Ur-Instinkte des menschlichen Daseins sowie das Potential für Kreativität sowie die Begeisterungsfähigkeit für Dinge, die man liebt. Im Unterbewusstsein ist es mit der Ansammlung aller mentalen Eindrücke, den sogenannten Samskara, verbunden. An dieser Stelle wurzelt die jeweilige Persönlichkeit – von den animalischen Ur-Instinkten bis heute.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Rabattz - Jetzt 15% Rabatt sichern!
auf teufel.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Fitness > Yoga

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017