Sie sind hier: Home > Gesundheit > Fitness > Wassersport > Schwimmen >

Regeln: Richtiges Verhalten im Schwimmbad

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Knigge, Hygiene & Co.  

Regeln: Richtiges Verhalten im Schwimmbad

12.08.2017, 08:38 Uhr | sd (CF), t-online.de

Regeln: Richtiges Verhalten im Schwimmbad. Auch im Schwimmbad sollten wichtige Regeln beachtet werden. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Auch im Schwimmbad sollten wichtige Regeln beachtet werden. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Im Schwimmbad sollten Sie sich an gewisse Regeln halten, damit sich alle Badegäste ungestört und in einer sauberen Umgebung vergnügen können. Auch bezüglich Ihrer Sicherheit und des Umgangs mit Kindern sollten Sie beim Badevergnügen einiges beachten.

Beachten Sie die Hygiene-Regeln

Kennen Sie den starken Chlorgeruch aus dem Schwimmbad? Dies ist ein deutliches Zeichen, dass das Wasser durch Urin, Schweiß, Fette oder Keime verunreinigt ist. Der Geruch entsteht nämlich dadurch, dass sich das Desinfektionsmittel Chlor an die Verunreinigungen bindet. Halten Sie sich also an die Regeln, und duschen Sie sich für eine bessere Hygiene vor dem Schwimmen gründlich ab. Wenn Sie mit kleinen Kindern das Schwimmbad besuchen, helfen Sie Ihnen am besten bei der Körperhygiene.

Nicht ins Becken urinieren, Wasserschlucken vermeiden

Dass das Urinieren ins Becken zu den Tabus zählt, versteht sich von selbst. Erklären Sie diese Regel auch Ihren Kindern, wenn Sie mit diesen ins Schwimmbad gehen. Bei Kindern im jungen Alter ist es zusätzlich wichtig, regelmäßig und rechtzeitig mit ihnen die Toilette aufzusuchen.

Verlassen Sie sich bei Kleinkindern zudem nicht auf Schwimmwindeln, da diese zu einem gewissen Teil durchlässig sind. Wechseln Sie rechtzeitig die Windeln im Wickelraum. Trotz aller Hygienemaßnahmen sollten Sie darauf achten, das Wasser im Schwimmbad erst gar nicht in den Mund zu bekommen, geschweige denn zu schlucken.

Wichtige Hygiene-Regel: Falls Sie an einer Durchfallerkrankung leiden, dürfen Sie gar nicht ins Schwimmbecken, da sich die Keime schnell im Becken verbreiten können.

Sicherheits-Tipps fürs Schwimmbad

Um die Verletzungsgefahr zu minimieren, sollten Sie die gängigen Sicherheitsregeln im Schwimmbad befolgen. Da es in Badeanstalten in der Regel sehr glatt ist, sollten Sie also nur langsam gehen. Weiterhin sollten sich Nichtschwimmer wirklich nur im Nichtschwimmerbereich aufhalten, um unnötige Gefahr zu vermeiden.

Um Hilfe sollten Sie auch nur rufen, falls Sie tatsächlich in Not sind. Helfen Sie aber anderen, die Unterstützung benötigen. Wenn Sie die Sprunganlagen benutzen, vergewissern Sie sich zuvor immer, ob der Wasserbereich unter Ihnen auch frei ist. Wiederum sollten Sie sich selber nicht unter Sprungbrettern oder Ausläufern von Wasserrutschen aufhalten, damit es nicht zu schmerzhaften Kollisionen kommt. Achten Sie gerade bei Kindern darauf, dass sie sich gegenseitig nicht untertauchen und nicht zu schnell hintereinander ins Becken springen.

Nicht mit vollem oder leerem Magen schwimmen

Sowohl ein voller als auch ein ganz leerer Magen kann beim Schwimmen zum Risiko werden, warnt die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG): Seitenstechen und Unwohlsein können hier die Folge sein. Im schlimmsten Fall müssen Sie sich erbrechen oder es droht ein Kreislaufzusammenbruch. Wenn Sie hierbei bewusstlos werden, fällt dies in vollen Schwimmbädern oft nicht unmittelbar auf, sodass die Gefahr zu ertrinken sehr groß ist. Springen Sie deshalb auch nicht erhitzt ins Wasser, da dies den Kreislauf stark belasten kann. Tipp: Kühlen Sie sich vorher langsam ab.

Im Schwimmbecken: Rücksicht aufeinander nehmen

Für ein rücksichtsvolles Miteinander im Schwimmbad sollten Sie sich einiger Richtlinien im Klaren sein. So können Sie bei Ihrem Schwimmtraining nicht das ganze Becken für sich beanspruchen. Schwimmen Sie möglichst rechts am Rand der Bahn. So können schnellere Schwimmer Sie leichter überholen.

Die Mitte des Bahnendes ist zum Wenden vorgesehen und sollte frei bleiben. Wer eine kleine Ruhepause nimmt, sollte sich am äußersten Rand aufhalten. Falls Sie aber selber wenden, vergewissern Sie sich, dass kein anderer Schwimmer nachkommt. So vermeiden Sie schmerzhafte Zusammenstöße.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Modische Kinderbekleidung - Qualität & günstige Preise
Kindermode jetzt bei C&A
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Fitness > Wassersport > Schwimmen

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017