Sie sind hier: Home > Gesundheit > Fitness >

Stand up Paddling: Stehend über das Wasser gleiten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Trendsportarten  

Stand up Paddling: Stehend über das Wasser gleiten

27.05.2016, 14:14 Uhr | tl (CF)

Stand up Paddling: Stehend über das Wasser gleiten. Stand Up Paddling ist leicht zu erlernen und damit ideal für Sporteinsteiger geeignet. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Stand Up Paddling ist leicht zu erlernen und damit ideal für Sporteinsteiger geeignet. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Immer mehr Menschen paddeln auf einem Board stehend über Flüsse und Seen paddeln. Stand up Paddling, kurz einfach SUP genannt, ist einer der großen Wassersporttrends der vergangenen Jahre. Doch was ist dran an dieser Trendsportart?

Stand up Paddling: Trend mit jahrhundertealten Wurzeln

Auch wenn Stand up Paddling gerade schwer im Trend liegt: Wirklich neu ist das stehende Paddeln auf einem Board nicht. Ganz im Gegenteil, möglicherweise haben sich Menschen schon vor Jahrtausenden auf ähnlicher Weise über das Wasser bewegt. Vermutet werden die Ursprünge bei den pazifischen Inselvölkern, zum Beispiel auf Polynesien, wo Fischer ihre Kanus stehend bewegten. In den 1960er Jahren stellten sich Surflehrer und Sportfotografen auf Hawaii mit Paddel aufs Brett, um einen besseren Blick über das Meer zu haben.

SUP ist ideal für Wassersport-Einsteiger

Stand up Paddling ist nicht ohne Grund zum Trendsport geworden. SUPen, wie die Anhänger dieses Sports es nennen, ist relativ einfach zu erlernen. Selbst wer keine Wassersporterfahrung hat, kommt mit etwas Übung zügig voran und landet kaum noch im Wasser. Zudem kann es nahezu auf jedem Gewässer ausgeübt werden, weder Wind noch Wellen sind nötig. Spezielle Stand-up-Paddling-Boards, die etwas breiter sind als herkömmliche Surfbretter, können mittlerweile an vielen deutschen Gewässern ausgeliehen werden.

Foto-Serie mit 6 Bildern

Stand up Paddling als effektives Workout

Das Beste: Stand up Paddling macht nicht nur Spaß, es ist auch richtig gesund. Inzwischen wird SUP sogar Patienten mit Rückenproblemen von Ärzten empfohlen. Beim Paddeln werden nämlich nicht nur Beine, Arme und Schultern beansprucht. Da die Paddler permanent die Balance halten müssen, wird die gesamte Rumpfmuskulatur gefordert und auch die Bauchmuskeln erhalten beim SUP eine Trainingseinheit. Ein echtes Ganzkörpertraining also, das gleichzeitig das Gleichgewicht trainiert und für eine gute Haltung sorgt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Wandbild mit täuschend echtem LED-Kerzenschein
Weihnachtsdekoration bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017