Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesund leben >

Herzinfarkt: Interaktive Grafik zeigt, wie ein Infarkt entsteht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Interaktive Grafik  

So entsteht ein Herzinfarkt

06.02.2012, 08:17 Uhr | akl

Herzinfarkt: Interaktive Grafik zeigt, wie ein Infarkt entsteht. Klick aufs Bild: Das passiert beim Herzinfarkt.  (Quelle: newslab)

Klick aufs Bild: Das passiert beim Herzinfarkt. (Quelle: newslab)

Der Herzinfarkt ist die häufigste Todesursache bei Menschen über 40 Jahren. Rund ein Viertel der Herzinfarkte endet tödlich. Doch was genau passiert bei einem Herzinfarkt? Unsere interaktive Grafik zeigt, wie es zum Herzinfarkt kommt.

Starker Muskel für regelmäßige Herzschläge

Der Herzmuskel pumpt unermüdlich Blut in den Körperkreislauf. Laut Professor Helmut Gohlke, Leiter der Projektgruppe Prävention der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie und Vorstand der Deutschen Herzstiftung können das bis zu 8500 Liter am Tag sein. Damit die Herzmuskelzellen genügend Sauerstoff und Nährstoffe für diese Aufgabe zur Verfügung haben, werden sie von den Herzkranzgefäßen mit Blut versorgt.

Wenn die Herzkranzgefäße verstopfen

Verschließen sich diese Gefäße, beispielsweise durch die Ablagerung von Cholesterin, wird der Blutfluss behindert. Man spricht dann von Arteriosklerose. Da der Herzmuskel schlecht durchblutet wird, kommt es zum Schmerz in der Brust (Angina pectoris). Lagert sich nun ein Blutgerinnsel an der Ablagerung an, wird das Blutgefäß verstopft. Das Blut kann nicht mehr fließen und die Sauerstoffzufuhr wird unterbrochen. Hält der Sauerstoffmangel länger an, stirbt ein Teil des Herzmuskels ab und es kommt zum Herzinfarkt.

Auf Herzinfarkt-Symptome achten

Meist verspüren die Betroffenen Schmerzen im Brustkorb, die häufig auch in Arme, Rücken und Unterkiefer ausstrahlen. Auch starkes Schwitzen, ein Engegefühl in der Brust, Atemnot, Übelkeit oder Erbrechen sind Symptome für einen Herzinfarkt. Jetzt sollte schnell der Notarzt gerufen werden. Der Oberkörper des Betroffenen sollte hoch gelagert werden.

Bei Bewusstlosigkeit Herzdruckmassage durchführen

Ist der Betroffene bewusstlos, müssen Wiederbelebungsmaßnahmen durchgeführt werden. Mit Hilfe der Herzdruckmassage wird genügend Blut durch den Körper gepumpt. Hierfür legt man beide Hände übereinander, in der Mitte des Brustkorbs zwischen den Brustwarzen, auf. Dann drückt man das Brustbein etwa 100-mal pro Minute etwa fünf Zentimeter tief ein. Die Druckmassage sollte so lange fortgeführt werden, bis der Notarzt da ist.

Gesunde Lebensweise senkt Risiko

Das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden, kann mit einer gesunden Lebensweise gesenkt werden. Übergewicht, Bluthochdruck, erhöhte Cholesterinwerte, Diabetes und Zigarettenkonsum schaden dem Herz und gelten als Ursachen für Herzinfarkt. Besonders gefährlich wird es, wenn mehrere Faktoren in Kombination auftreten. Wer auf Alkohol und Zigaretten verzichtet, den Genuss von fett- und zuckerhaltigen Lebensmitteln stark einschränkt, sich regelmäßig bewegt und Stress vermeidet, hält sein Herz gesund.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Große Klappe, viel dahinter: Gorenje Haushaltsgeräte
OTTO.de

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017