Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesund leben > Wellness > Sauna >

Fußpilz in der Sauna: Wie Sie sich und andere schützen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußpilz in der Sauna  

Fußpilz in der Sauna: Wie Sie sich und andere schützen

25.05.2012, 15:11 Uhr | lm (CF)

Verschiedene Pilzerkrankungen, insbesondere der unliebsame Fußpilz, haben in der Sauna oder im öffentlichen Schwimmbad häufig freie Fahrt. Zwar verläuft das Leiden in der Regel sehr unkompliziert, stellt aber dennoch eine Beeinträchtigung für die Betroffen und ihre Mitmenschen dar.

Foto-Serie mit 6 Bildern

Füße nach der Sauna gezielt abduschen und trocknen

Die konkrete Fußpilz-Infektionsgefahr besteht zumeist nicht in der eigentlichen Sauna-Kabine, sondern in den angeschlossenen Nasszellen sowie den Umkleidekabinen. Eine hygienisch einwandfreie Betriebsführung des jeweiligen Saunabereichs ist naturgemäß die beste Präventivmaßnahme und sollte von Ihnen stets kritisch beäugt werden. Davon unabhängig sollten Sie nie auf Badeschlappen verzichten und die Füße nach der Benutzung eines eventuell angeschlossenen Schwimmbads, Solariums oder Whirlpools gezielt abduschen. Während der Sauna-Sitzung tun Sie sich einen Gefallen, wenn  die Füße auf Ihrem Handtuch bleiben. Nach einer gründlichen Dusche trocknen Sie die Füße mit einem idealerweise mitgebrachten Extra-Handtuch gründlich ab. Behandeln Sie dabei insbesondere die Zehen-Zwischenräume, da der Fußpilz-Befall häufig hier seinen Anlauf nimmt. Sofern kein Handtuch zur Hand ist, erfüllt auch ein Papiertaschentuch seinen Zweck gegen den Fußpilz in der Sauna.

Fußpilz: Infrarotsauna ist eine Ausnahme

Sofern Sie bereits an Fußpilz erkrankt sind, sollten Sie von einem Besuch der Sauna nicht zuletzt im Hinblick auf die anderen Benutzer bis zur Abheilung der Infektionabsehen. Der Grund: Der Pilz fühlt sich in feucht-warmen Gefilden besonders wohl, was nicht gerade zur Heilung beisteuert und die Übertragung begünstigt. Die einzige Ausnahme ist die Infrarot-Sauna, bei der nicht die Umgebungsluft, sondern ganz gezielt die Haut des Benutzers erwärmt wird.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
100,- € Klimabonus beim Kauf von Siemens Produkten
OTTO.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesund leben > Wellness > Sauna

Anzeige
shopping-portal
Weiteres
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017