Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesund leben >

Nach einer Stunde Sitzen auf dem Bürostuhl bewegen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Still sitzen war gestern  

Das sollten Sie nach einer Stunde sitzen auf dem Bürostuhl tun

05.07.2017, 18:54 Uhr | dpa

Nach einer Stunde Sitzen auf dem Bürostuhl bewegen. Frau fasst sich an den Nacken (Quelle: dpa/Sophie Mono)

Wer viel am Schreibtisch sitzt, bekommt schnell Schmerzen im Nacken und Rücken. Daher ist es wichtig, zwischendurch für Bewegung zu sorgen. (Quelle: Sophie Mono/dpa)

Wer einen klassischen Bürojob ausübt, verbringt in der Regel die meiste Zeit des Tages im Sitzen. Bei einer einseitigen Körperhaltung leidet oft die Muskulatur. Trotz der Schreibtischaufgaben sollten sich Berufstätige daher regelmäßig bewegen.

Langes, regungsloses Sitzen am Schreibtisch kann auf Dauer zu einer verspannten Muskulatur führen. Elisabeth Graser, Dozentin an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement und BSA-Akademie, rät daher, sich spätestens nach einer Stunde auf dem Bürostuhl zu bewegen. Die Fitnessfachwirtin empfiehlt, zum Beispiel beim Telefonieren aufzustehen und Meetings im Stehen abzuhalten.

Jeder, der einen sitzenden Beruf ausübt, sollte bewusst alle Möglichkeiten nutzen, diese Haltung zu unterbrechen. Still sitzen war gestern – bewegen Sie sich auf Ihrem Stuhl so oft wie möglich und wechseln Sie Ihre Position. Sie können trotz der Blicke der Kollegen ruhig zappeln und wippen – Ihr Rücken wird es Ihnen danken.

Bewegen, dehnen, tief atmen

Sinnvoll sei auch, regelmäßig die Wirbelsäule und Schulter-, Hand- sowie Fußgelenke durch kleine Bewegungen zu mobilisieren und die Muskulatur zu dehnen. Und wer bewusst tief ein- und ausatmet, regt außerdem die Funktion seiner Organe an.

Der Mensch ist nicht fürs Sitzen gemacht

Darüber hinaus rät Graser, sich immer wieder vor Augen zu führen, dass der Mensch von Natur aus für Bewegung gemacht ist – und das im Alltag auch nutzen sollte. Am einfachsten ist das, wenn man das Auto öfter mal stehen lässt und den Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen per Rad oder zu Fuß zurücklegt.

Statt des Aufzugs oder der Rolltreppe ist es sinnvoll, Treppen zu steigen. Die Wartezeit auf den Bus oder vor der Kasse kann man sich ebenfalls mit kleinen Bewegungseinheiten verkürzen. Als Minimalprogramm, um fit zu bleiben, gelten mindestens 30 Minuten tägliche körperliche Beanspruchung.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesund leben

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017