Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel > Homöopathie >

Fersensporn: Mit Homöopathie gegen den Schmerz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußbeschwerden  

Fersensporn: Mit Homöopathie gegen den Schmerz

21.09.2015, 16:41 Uhr | rk (CF),AP

Fersensporn: Mit Homöopathie gegen den Schmerz. Im Röntgenbild zeigt sich der Fersensporn als knöcherne Veränderung. Er lässt sich auch auf homöopathischer Basis behandeln. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Im Röntgenbild zeigt sich der Fersensporn als knöcherne Veränderung. Er lässt sich auch auf homöopathischer Basis behandeln. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Homöopathie bei einem Fersensporn kann ein Teil der Therapie sein, da sich Schmerzen auf diese Weise reduzieren lassen. Lesen Sie hier, welche homöopathischen Mittel eine gute Alternative bieten. Nehmen Sie zum Beispiel Lava.

Fersensporn: Was ist darunter zu verstehen?

Als Fersensporn wird ein unnatürlicher Knochenauswuchs am Fersenbein bezeichnet. Er heißt auch Kalkaneussporn oder Hackensporn. Der Fersensporn verursacht häufig zunächst keine Beschwerden. Entzündet sich jedoch das umliegende Gewebe, leiden Betroffene häufig unter stechenden Schmerzen. Manchmal äußern sich die Symptome erst nach dem Aufstehen oder nach einer Ruhepause.

Homöopathie bei Fersensporn reduziert Schmerzen

Ärzte behandeln bei einem Kalkaneussporn in erster Linie die Schmerzen. Heilpraktikern zufolge empfiehlt sich dazu auch die Homöopathie. Sie ergänzt die konventionellen Maßnahmen wie Ruhigstellen, Kühlen, Krankengymnastik, Röntgenbestrahlungen, Akupunktur, Stoßwellentherapie oder eine Operation. Generell gilt hier aber auch - nehmen Sie Abstand von Selbstmedikation. Auch pflanzliche Wirkstoffe sollten Sie immer nur in Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker einnehmen.

Homöopathische Mittel gegen Fersenschmerzen

Bei Fersensporn kommen unter anderem Silicea und Calcium phosphoricum zum Einsatz, oftmals aber auch Hekla lava. Die Substanz, die laut "FID-Fachverlag für Gesundheitswissen" aus der Lava des isländischen Vulkans Hekla stammt, kann dabei helfen, akute Schmerzen zu lindern. Häufig wird hier eine langfristige Einnahme empfohlen, um die Beschwerden dauerhaft zu reduzieren.

Heißer Tipp: Vulkanisches Lava

Hekla Lava ist in Form von Globuli in der Apotheke verfügbar. Bevor Sie diese einnehmen, um Ihren Kalkaneussporn zu behandeln, sollten Sie die Maßnahme jedoch mit Ihrem Arzt abklären. Er kann Ihnen außerdem Informationen zur geeigneten Dosierung geben. Auch wenn sich die Beschwerden trotz Homöopathie nicht verbessern oder sogar verschlimmern, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017