Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel > Heilpflanzen > Kräuterlexikon >

Salbei: Wirkung der heilenden Pflanzen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kräuterlexikon  

Salbei

07.12.2015, 12:15 Uhr | rk (CF)

Salbei: Wirkung der heilenden Pflanzen. Blühender Salbei erinnert an den ebenfalls violetten Lavendel. (Quelle: imago/Hanke)

Blühender Salbei erinnert an den ebenfalls violetten Lavendel. (Quelle: Hanke/imago)

Echter Salbei ist ein Halbstrauch mit einem charakteristisch herben Aroma. Die Blätter der Heilpflanze können vielseitig eingesetzt werden, insbesondere bei Entzündungen im Mund- und Rachenbereich.

Pflanze

Beim Echten Salbei (Salvia officinalis) handelt es sich um eine Strauchpflanze aus der Familie der Lippenblütler. Der Halbstrauch, der eine Höhe von rund 70 Zentimetern erreicht, verströmt einen charakteristisch herben Duft. Die gegenständig stehenden Blätter sind schmal und elliptisch. Genau wie die Stängel, die nach unten hin verholzen, weisen die Blätter Härchen auf und haben eine filzige Oberfläche. Echter Salbei blüht ab dem Frühsommer, die Blüten können verschiedene Violett-Töne annehmen.

Verwendete Pflanzenteile

Die Blätter des Salbeis kommen für den arzneilichen Einsatz infrage.

Inhaltsstoffe

  • Ätherisches Öl (Kampfer, Thujon)
  • Gerbstoffe (u. a. Rosmarinsäure)
  • Bitterstoffe (Diterpene)

Wirkung

Die Blätter des Salbeis wirken, wohl wegen des Gerbstoffgehalts, adstringierend, also zusammenziehend. Präparate mit Salbeianteil können so dazu beitragen, Entzündungen besser zu heilen – insbesondere im Rachenbereich und bei Beschwerden, die das Zahnfleisch betreffen. Das ätherische Öl im Salbei soll zudem die Vermehrung von Krankheitserregern einschränken können.

Salbei wird oft in Form von Tee oder auch Bonbons eingenommen, bei Husten, Erkältungen oder entzündetem Zahnfleisch.

Nebenwirkungen

Salbei sollte nur verdünnt eingenommen werden, da sonst die Gefahr einer Überreizung der Schleimhäute besteht. Auch eine zu ausgedehnte Anwendung von Salbeiprodukten sollte vermieden werden: Zwar gilt der Gehalt an Thujon insgesamt als weniger bedenklich, es wurden jedoch schon toxische Wirkungen bei diesem Bestandteil des ätherischen Öls in Salbei festgestellt. Kinder und Schwangere sollten von der Salbei-Einnahme absehen.

Interessantes

Zu früherer Zeit wurde Echter Salbei in Räumen ausgelegt oder man räucherte die Räumlichkeiten, um sie zu desinfizieren. 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel > Heilpflanzen > Kräuterlexikon

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017