Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel > Heilpflanzen > Kräuterlexikon >

Heilpflanze Pfefferminze: gesund und erfrischend zugleich

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kräuterlexikon  

Pfefferminze: angenehmer Duft und heilsame Wirkung

10.08.2016, 15:27 Uhr | hm (CF)

Heilpflanze Pfefferminze: gesund und erfrischend zugleich. Pfefferminze kann als Heilpflanze genutzt werden. (Quelle: imago/BE&W)

Pfefferminze kann als Heilpflanze genutzt werden. (Quelle: BE&W/imago)

Die Pfefferminze ist vor allem durch gleichnamigen und beliebten Tee bekannt. Als Heilpflanze kann sie aber noch in anderen Formen angewendet werden. Gegen welche Beschwerden sie hilft, lesen Sie im Kräuterlexikon.

Pflanze

Die Pfefferminze (Mentha piperita) gehört zu den Lippenblütlern. Sie ist als Pflanze relativ pflegeleicht und  kann dementsprechend auch gut im eigenen Garten angebaut werden. Sie entstand als Bastardart der Krauseminze im 17. Jahrhundert in England und vermehrt sich durch Wurzelausläufer.

Die circa 30 Zentimeter hohe Pflanze besteht aus verzweigten Stängeln, an denen längliche grüne Blätter mit einem leicht gezackten Rand wachsen. Beim Reiben an den Blättern ist der typische Pfefferminzgeruch wahrzunehmen. Die Pflanze blüht ab Juni in kleinen hellen Blüten, die an der Spitze der Zweige entstehen.

Verwendete Pflanzenteile

Für Tee und andere Heilzwecke verwendet man die Blätter der Pfefferminze. Sie sollten vor der Blütezeit gesammelt werden.

Inhaltsstoffe

  • ätherische Öle (Menthol u.a.)
  • Gerbstoffe
  • Bitterstoffe
  • Flavonoide
  • Enzyme
  • Valeriansäure

Wirkung

Als Tee wird die Pfefferminze zum Beispiel bei Magen-Darm-Beschwerden eingesetzt. Ihre beruhigende und krampflösende Wirkung ist auch bei Kopf- und Regelschmerzen hilfreich. Ein Teeaufguss aus Minzblättern kann auch für Bäder oder Stirnumschläge bei Kopfschmerzen verwendet werden.

Die Pfefferminze ist ebenso als ätherisches Öl beliebt. Äußerlich angewendet hilft es bei Erkältungen und befreit die Atemwege. Auch bei Migräneanfällen, Gelenkschmerzen und Muskelverspannungen kann es Linderung verschaffen.

Nebenwirkungen

Pfefferminzöl sollte nicht in die Augen gelangen, da es reizend wirkt. Verwenden sie Pfefferminzöl in der Schwangerschaft nicht. Es stimuliert die Gebärmutter und kann so unter Umständen frühzeitige Wehen auslösen. Bei Kleinkindern kann das enthaltene Menthol Atemnot verursachen, wenn es in Berührung mit Mund und Nase kommt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Jetzt stylische Jacken für Herbst & Winter entdecken
neue Kollektion bei TOM TAILOR
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Heilmittel > Heilpflanzen > Kräuterlexikon

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017