Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Gesundheit: Was bei Migräne und Kopfschmerzen hilft

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

GESUNDHEIT | MIGRÄNE  

Was bei Migräne hilft

20.08.2008, 20:11 Uhr | ag

Bei Migräne ist eine frühe Behandlung wichtig. (Foto: Archiv)Bei Migräne ist eine frühe Behandlung wichtig. (Foto: Archiv)Millionen Deutsche leiden an Migräne und werden hierdurch in Alltag und Beruf stark eingeschränkt. Dabei gibt es wirksame Therapien, die das Leiden zwar nicht vollständig heilen, aber die Symptome lindern und so der chronischen Krankheit viel von ihrem Schrecken nehmen. Über die einzelnen therapeutischen Möglichkeiten und neuesten Behandlungsmethoden berichtet Dr. Jan Brand, Chefarzt der ersten Migräne- und Kopfschmerzklinik in Königstein, im folgenden Interview.

Lifestyle: Woran erkenne ich, dass ich Migräne habe?
Dr. Brand: Die Diagnose Migräne liegt meist dann vor, wenn sich der Kopfschmerz durch Bewegung verschlimmert und Licht und Lärm vom Patienten als störend empfunden werden.

Lifestyle: In Ihrer Migräne- und Kopfschmerzklinik in Königstein setzen Sie auf eine ganzheitliche Therapie. Worin liegen die Vorteile?
Dr. Brand: Bei Migräne ist es falsch, den Kopf isoliert zu sehen und die Schmerzen ausschließlich mit Medikamenten zu behandeln. Die ganzheitliche Therapie konzentriert sich vielmehr darauf, die gesamte Körperregulation zu verbessern und das Immunsystem zu stärken. Hierzu gehören eine spezielle Entschlackungsdiät für den Darm, verschiedene naturheilkundliche Verfahren, Entspannungstherapie zum Stressabbau, aber auch Elemente der Schulmedizin.

Lifestyle: Wann sollte Migräne stationär behandelt werden?
Dr. Brand: Wenn der Patient die Häufigkeit der Anfälle selbst nicht mehr in den Griff bekommt und immer mehr Tabletten braucht. Wer an mehr als zehn Tagen im Monat Medikamente braucht, sollte in einer Klinik behandelt werden.

Lifestyle: Übernehmen die Kassen die Kosten für eine stationäre Therapie?
Dr. Brand: Das kommt auf den Einzelfall an. Zunächst muss der Hausarzt einen Antrag an die Krankenkasse stellen und begründen, warum eine ambulante Therapie nicht ausreicht. Lehnt die Kasse den Antrag ab, lohnt es in jedem Fall, ein Widerspruchverfahren einzuleiten. Viele Patienten haben damit Erfolg.

Lifestyle: Was weiß man heute über die Ursachen der Migräne?
Dr. Brand: Bei Migräne liegt eine Reizverarbeitungsstörung im Gehirn mit fallendem Serotoninspiegel vor. In 80 Prozent der Fälle ist dieser Defekt genetisch bedingt. Bei den restlichen 20 Prozent liegt häufig Stress zugrunde.

Lifestyle: Was sind die Auslöser?
Dr. Brand: Das ist individuell sehr unterschiedlich. Bei einigen Menschen sind es die Hormone, bei anderen das Wetter, bestimmte Nahrungsmittel oder häufig Ärger und Stress, die „Kopfzerbrechen“ verursachen.

Lifestyle: Gibt es einen bestimmten Migräne-Charakter?
Dr. Brand: Ja. Typische Migräne-Typen sind Menschen, die zum Perfektionismus neigen, schwer nein sagen können und immer funktionieren wollen. Vom Charakter her sind sie pflichtbewusst und erfüllen ihre Aufgaben immer 150-prozentig.

Lifestyle: Laut Statistik leiden immer mehr jüngere Menschen – darunter auch viele  Kinder – an Migräne. Wie erklären Sie sich das?
Dr. Brand: Wenig Bewegung, schlechte Ernährung und eine mediale Überreizung durch Fernsehen, Computer und Gameboy sind die häufigsten Ursachen.

Lifestyle: Ist Migräne heilbar?
Dr. Brand: Sie ist schwer heilbar, aber gut behandelbar. Wichtig dabei ist, dass sich der Patient früh in ärztliche Behandlung begibt. Entscheidend ist eine frühe Einnahme der Schmerzmittel, die hoch genug dosiert sein sollten. Wie gut ein Patient seine Migräne im Griff hat, hängt auch von seiner Bereitschaft ab, etwas in seinem Leben zu verändern und dieses stressfreier zu gestalten.

Lifestyle: Welche Rolle spielt die Ernährung?
Dr. Brand: Eine sehr wichtige. Die meisten Migränepatienten vertragen keine histaminreiche Nahrung. Sie sollten daher mit gepökelten Lebensmitteln vorsichtig sein. Welche konkreten Nahrungsmittel der Migräne-Patient nicht verträgt, lässt sich in einer speziellen Blutuntersuchung herausfinden. Diese ermittelt die Stressfaktoren in der Nahrungskette.

Lifestyle: Wie wichtig sind Bewegung und Sport für die Betroffenen?
Dr. Brand: Moderater Ausdauersport ist ein wichtiger Baustein, um Stress abzubauen und steigert somit das Wohlbefinden der Patienten. Nordic Walking, Radfahren und eine Runde Joggen nach der Arbeit sind ideal.

Nähere Infos zur Klinik von Dr. Brand finden Sie auf folgender Website: Migräne- und Kopfschmerzklinik in Königstein

ratgeber.t-online.de: Akupunktur gegen Migräne: Kopfschmerzen vorbeugen

Mehr zum Thema:
Tödlicher Lebensstil Viele Krankheiten sind vermeidbar
Formel gegen Infarkt Herzerkrankungen lassen sich vermeiden
Online-Test Wie hoch ist mein Diabetes-Risiko?
Alleskönner Sport Warum Bewegung sich lohnt
Ratgeber: Augenmigräne – So gehen Sie gegen die Kopfschmerzen und das Flimmern vor den Augen vor

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Kühlende Pflegeprodukte für heiße Sommertage
cool down – der Hitze trotzen mit asambeauty
Meistgesuchte Themen A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017