Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Gesundheit: In den besten Jahren droht häufig der Burn-Out

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

GEUNDHEIT | BURN-OUT-SYNDROM  

Burnout in der Rushhour des Lebens

26.11.2007, 13:21 Uhr | cme/ bri

Berufstätige Mütter sind Burnout gefährdet. (Bild: Archiv)Berufstätige Mütter sind Burnout gefährdet. (Bild: Archiv)Zwischen 30 und 50 steht man mit beiden Beinen im Leben, fühlt sich leistungsfähig und belastbar - eigentlich. Doch Daten der Krankenkassen zeigen, dass in dieser Altersgruppe die Zahl der psychischen Erkrankungen extrem steigt. Soziologen bezeichnen diesen Lebensabschnitt auch als die "Rushhour des Lebens". Denn in der Mitte des Lebens muss eine Menge unter einen Hut gebracht werden: Familiengründung, Kinderbetreuung, Berufseinstieg und Karriere, Hausbau sowie die Sorge um alt gewordene Eltern. Immer mehr Menschen reagieren auf diese Mehrfachbelastungen mit Depressionen und Burnout.

Online Test Wie hoch ist Ihr Burnout-Risiko?
Zehn Tipps So retten Sie sich vor dem Ausbrennen
Schluss mit dem Stress Acht Tipps für einen ruhigen Alltag
Besser fühlen Psycho-Test: Was raubt Ihre Energie?

Mehrfachbelastung und Perfektionismus als Risikofaktoren

Gefährdet sind nach Ansicht von Professor Michael Sadre Chirazi-Stark von der Hamburger Asklepios Klinik vor allem Personen mit Mehrfachbelastungen, Tätigkeiten mit hohem Zeit-, Kosten- und Termindruck bei gleichzeitig schlechtem Arbeitsklima sowie mit Berufen mit relativ geringer Anerkennung. Dazu zählen beispielsweise soziale, pflegerische oder pädagogische Berufe. Bei den persönlichen Faktoren sind es vor allem ungünstiges Stressmanagement, Perfektionismus, starke Emotionalität sowie der ausgeprägte Wunsch nach Anerkennung, welche die Entstehung des Burn-out-Syndroms fördern.

Gefühl der Unentbehrlichkeit

Burn-out beginnt Chirazi-Stark zufolge häufig mit Überaktivität, übertriebenem Engagement sowie einem Gefühl der Unentbehrlichkeit. Die eigenen Bedürfnisse werden ignoriert und es treten Erschöpfungssymptome wie chronische Müdigkeit und Energiemangel auf - Gefühle, die auch viele berufstätige Mütter kennen. Der überaktiven Phase folgt ein innerer und äußerer Rückzug von der Arbeit und dem sozialen Umfeld. Am Ende steht eine depressive Reaktion mit Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit. Mit dem Stress gehen auch körperliche Beschwerden wie Panikattacken, Rückenschmerzen und Bluthochdruck einher.

Möglichst früh die Warnzeichen erkennen

Je früher die Warnzeichen erkannt werden, umso besser. Denn wer einmal in der Burn-out-Spirale steckt, kann sich nicht mehr selbst helfen. Betroffene versuchen gegenzusteuern, trinken Alkohol, nehmen Aufputschmittel oder treiben exzessiv Sport - doch alles hilft nichts. "Ab einem bestimmten Punkt geht es nur noch abwärts", weiß Dr. Manfred Nelting, ärztlicher Direktor des Gezeitenhauses in Bonn, einer Privatklinik für psychosomatische Medizin. "Der Partner oder die Freunde können etwas tun, wenn sie den Betroffenen darauf ansprechen und ihm wirklich helfen wollen", so Nelting.

Persönliche Auszeiten als Vorbeugung

Das beste Mittel gegen das Ausbrennen ist Vorsorge, damit es gar nicht so weit kommt. "Der Partner und Freunde sind immens wichtig. Man sollte unbedingt Zeit mit ihnen verbringen und darüber den Berufsalltag vergessen. Denn nur ein soziales Netzwerk kann einem in schwierigen Phasen helfen", rät Nelting. Genauso wichtig sei es, sich extra Zeit zum Entspannen zu nehmen. "Sei es ein Spaziergang, ein Bad oder eine Sportart, die viel Spaß macht. Diese persönlichen Auszeiten müssen sein, egal was der Chef, Freunde oder auch der Partner sagen."

Mehr zum Thema Gesundheit:
Besser leben Wie fit ist Ihr Gehirn?
Test: Leiden Sie unter Aufschieberitis?
Bluthochdruck Die schleichende Gefahr
Testen Sie sich Wie abhängig sind Sie von Zigaretten?

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017