Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Ernährung: Olivenöl ist kein Wundermittel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

GESUNDHEIT  

Olivenöl ist kein Wundermittel

24.01.2008, 14:09 Uhr | bri

Olivenöl (Foto: imago)Olivenöl (Foto: imago)Kaum ein Fett hat einen so guten Ruf wie Olivenöl. Es soll Krebs und Herzkrankheiten vorbeugen, sowie den Cholesterinspiegel und den Blutdruck senken. Doch jetzt hat das Image des Öls einen Kratzer bekommen. Es könnte sogar die Verkalkung der Blutgefäße verursachen, haben deutsche Forscher herausgefunden.

Speiseöle Welches Öl für welchen Zweck?
Der Feinschmecker: Die zwölf besten Olivenöle
Rund ums Fett Die häufigsten Irrtümer

Ölsäure lässt Fett freien Lauf

"Wir haben da einen negativen Aspekt des Olivenöls gefunden", sagt Professor Josef Krieglstein, Arzneimittelforscher aus Marburg. Zusammen mit seiner Kollegin Professor Susanne Klumpp hat er Meerschweinchen mit Ölsäure gefüttert, die auch im Olivenöl vorkommt. Das führte bei den Tieren zu Schädigungen an den Herzmuskelzellen. Der Grund: Einfach ungesättigte Fettsäuren aus dem Öl machen die Gefäßwand durchlässiger für Fette und weiße Blutkörperchen. Diese können Arterienverkalkung verursachen.

Mythos Olivenöl

Der Mythos vom gesunden Olivenöl hat sich entwickelt, weil mediterrane Kost nachweislich das Risiko für Herzinfarkte senkt und Olivenöl ein Bestandteil der Mittelmeerkost ist. "Doch es gibt keine wissenschaftliche Begründung, dass ausgerechnet das Olivenöl die Gesundheit fördert", sagt Krieglstein. Es sei vielmehr der hohe Anteil an Gemüse und Fisch, der die gesundheitsfördernde Wirkung ausmacht. Im Fisch zum Beispiel sind mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthalten, die erwiesenermaßen die Blutgefäße schützen.

Nicht nur Olivenöl essen

"Wer sich zu einseitig von Olivenöl ernährt, tut seiner Gesundheit keinen Gefallen und könnte tatsächlich die Verkalkung der Gefäße begünstigen", so der Forscher. Jedoch müsse man die Forschungsergebnisse erst am Menschen überprüfen. "Außerdem wird die Wirkung der Ölsäure durch gesättigte Fettsäuren wie sie im Fleisch vorkommen wieder abgeschwächt. Wer sich ausgewogen ernährt, dürfte keine Probleme bekommen", erklärt Krieglstein. Er rät, Olivenöl weiterhin zu verzehren. "Nur weil es kein Wundermittel ist, muss man es nicht gleich wegkippen."

Mehr zum Thema Gesundheit:
Schädlich oder nicht? Die wichtigsten Antworten zum Thema Cholesterin

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017