Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Übergewicht: Fettsucht ist ansteckend wie eine Krankheit

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

GESUNDHEIT | ÜBERGEWICHT  

Fettsucht ist ansteckend

11.03.2010, 11:52 Uhr

Dicke Freunde machen dick. (Foto: Archiv)Dicke Freunde machen dick. (Foto: Archiv)Religionen, politische Meinungen, Fettsucht und Alkoholismus breiten sich aus wie Krankheiten - das zeigen Computer-Auswertungen von Lebensdaten vieler Tausend Menschen. Der Soziologe Nicholas Christakis erklärt im Interview, wie die sozialen Epidemien entstehen.

Warum nehme ich nicht ab? Ursachen und Auswege
Gelenke schonen Sportarten für Mollige

SPIEGEL ONLINE: Herr Christakis, Sie haben herausgefunden, dass Fettsucht ansteckend ist. Freunde sind dabei die wichtigsten Überträger. Was ist daran neu, dass Freunde uns beeinflussen können?

Christakis: Das Ziel war nicht zu zeigen, dass wir uns beeinflussen lassen von Leuten, die wir kennen – das versteht sich von selbst. Unsere Studie zeigt, dass wir auch dem Einfluss von Leuten unterliegen, die wir gar nicht kennen, die jenseits unseres sozialen Horizontes liegen.

SPIEGEL ONLINE: Ein Beispiel?

Christakis: Manchmal genügt es, dass der Freund eines Freundes meines Freundes zunimmt - ich nehme dann mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit ebenfalls zu. Ich muss dafür gar nicht wissen, dass der Freund meines Freundes fett geworden ist. Irgendwie teilt sich mir mit, dass mein Freund tolerant genug ist, die Fettsucht in seinen Kreisen hinzunehmen. Damit hat sich verändert, was in meinem Netz als akzeptabel gilt. Und das verändert auch mich.

SPIEGEL ONLINE: Das heißt, ich habe nach wie vor keinen Umgang mit Fettsüchtigen, und trotzdem steigt das Risiko, dass es mich erwischt?

Christakis: Ja, der Freund, mit dem ich Umgang habe, muss selbst nicht dick werden. Normen können übertragen werden, ohne dass sich das Verhalten des Überträgers ändert. Das gleiche gilt übrigens für die Trinkgewohnheiten. Wie viel wir trinken und sogar was wir trinken, hängt oft ab von Leuten, die in unserem sozialen Netz ein paar Stationen von uns entfernt sind.

SPIEGEL ONLINE: Eigentlich würde man ja erwarten, dass die Trunksucht mehr mit persönlichen Problemen oder der Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe zu tun hat. Stichwort: Langzeitarbeitslose trinken, oder frisch Geschiedene trinken.

Christakis: Das sind sicherlich starke Risikofaktoren, aber es gibt stärkere. Das zeigen die Daten von 12.000 Bürgern der Kleinstadt Framington, die uns zur Verfügung standen. Das soziale Gewebe, das wir untersuchten, wies viele Nischen oder Taschen auf, in denen ungewöhnliches Trinkverhalten akzeptiert wurde. Ob jemand trinkt oder nicht, hängt weniger von seiner Zugehörigkeit zu einem sozialen Typ oder zu einer Schicht ab als vielmehr von seinen Freunden und deren Freunden. Also: nicht arme Menschen trinken, sondern vernetzte Gruppen von Menschen trinken.

Das Interview führte Manfred Dworschak


Mehr zum Thema :
Verbraucherschützer warnen Blitzdiäten sind gefährlich
Schlank schlürfen Welches Mineralwasser für wen geeignet ist
Fit statt schlapp Diese Lebensmittel geben Power
Schluss mit Heißhunger Die zehn besten Hungerstopper

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017