Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Bleibt das Herz stehen, wenn man ins kalte Wasser springt?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Die größten Bade-Mythen  

Bleibt das Herz stehen, wenn man ins kalte Wasser springt?

09.08.2015, 12:40 Uhr | dpa, t-online.de

Bleibt das Herz stehen, wenn man ins kalte Wasser springt?. Der Sprung ins kalte Wasser bringt zwar eine tolle Abkühlung, ganz ungefährlich ist er jedoch nicht. (Quelle: dpa)

Der Sprung ins kalte Wasser bringt zwar eine tolle Abkühlung, ganz ungefährlich ist er jedoch nicht. (Quelle: dpa)

Abkühlen im Freibad oder am Baggersee - im Sommer ist das für viele die beliebteste Freitzeitbeschäftigung. Doch fast jeder kann sich noch erinnern, was besorgte Eltern rund um Baden und Sommerhitze rieten: Nasse Badesachen ausziehen, sonst droht Blasenentzündung, bloß nicht mit vollem Magen ins Wasser gehen oder bei einem Sprung ins kalte Wasser kann das Herz stehen bleiben. Wir sind diesen Ratschlägen auf den Grund gegangen.

Wann das Herz in Gefahr ist

Kann das Herz wirklich stehen bleiben? Bei einem gesunden Menschen nicht, sagt die Kardiologin und Sportmedizinerin Susanne Berrisch-Rahmel vom Cardio-Centrum Düsseldorf. Lebensbedrohlich kann der Sprung trotzdem sein. Das Wasser ist im Hochsommer meistens deutlich kälter als die Luft. "Bei einem plötzlichen Temperaturunterschied kann es zu einem Kälte-Schock kommen", erklärt Berrisch-Rahmel.

Je größer der Unterschied zwischen Luft- und Wassertemperatur, desto extremer ist die Situation für den Kreislauf. Zum Herzstillstand führt das normalerweise nicht. Aber: Wer ein krankes Herz hat, für den kann ein Kälteschock tödlich enden. Auch bei älteren Menschen mit Herzkreislauferkrankungen ist die Gefahr größer, dass sie beim Sprung ins kühle Nass mit lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen reagieren.

"Am besten kühlt man sich vorher ab", rät die Ärztin. Ob unter der Dusche oder am Wasserrand sei egal - Hauptsache die Haut ist vor dem Sprung ins kalte Wasser an die Temperatur gewöhnt.

Frauen sollten nasse Badesachen wechseln

Nasse Badehosen können zu einer Blasenentzündung führen, so die gängige Meinung. Doch diese Annahme stimmt nicht ganz: Nicht die Nässe führt zu Entzündungen, sondern Bakterien. Ganz aus der Luft gegriffen ist der Ratschlag aber nicht. Kühlt die Harnröhre zu sehr aus, zum Beispiel nach dem Baden, ist das Immunsystem geschwächt und Bakterien haben ein leichteres Spiel. Doch dies gilt in erster Linie für empfindliche Menschen und für Frauen. Der Grund: Der Weg der Bakterien durch die weibliche Harnröhre ist wesentlich kürzer als durch die männliche, daher sind Frauen anfälliger für einen Harnwegsinfekt.

Nach kleinen Snacks ist Schwimmen erlaubt

Die Warnung, nach dem Essen eine Stunde lang nicht ins Wasser zu gehen, hat ebenfalls ihre Berechtigung - allerdings nur nach einer reichhaltigen Mahlzeit. Dann ist der Körper mit der Verdauung beschäftigt und Sport ist nicht empfehlenswert. Wer jedoch nur einen kleinen Imbiss zu sich nimmt, hat nichts zu befürchten. Die Ermahnung nach jedem kleinen Happen auszusprechen ist daher übertrieben.

Gefährliche Bauchklatscher

Dass bei einem Bauchklatscher vom Zehn-Meter-Turm der Bauch aufplatzt, ist zwar ein Horrormärchen, ungefährlich ist solch ein missglückter Sprung aus großer Höhe dennoch nicht. Der Aufprall mit dem Bauch ist extrem schmerzhaft und es kann zu inneren Verletzungen kommen.

Grüne Haare durch Chlorwasser

Das Baden im Chlorwasser macht blonde Haare grün - wenigstens diese Aussage war nie mit Gefahren für die Gesundheit verbunden. Tatsächlich haben blonde Haare nach eine Tag im Freibad oft einen Grünschimmer, das liegt aber nicht am Chlor. Die Grünfärbung kommt durch Anti-Algenmittel, darin enthalten ist Kupfersulfat. Durch dieses kommt es zu einer chemischen Reaktion, die auf blonden oder blondierten Haaren einen Grünschimmer verursacht, ähnlich wie auf alten Kupfermünzen oder so manchen Denkmälern. Die grüne Schicht bildet sich auch auf dunklen Haaren, ist aber auf hellen Haaren eher sichtbar. Gründliches Ausspülen mit klarem Wasser vertreibt den Grünstich. Frisöre empfehlen Blondinen hier sogar eine Haarspülung mit einer aufgelösten Aspirin-Tablette.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Große Klappe, viel dahinter: Gorenje Haushaltsgeräte
OTTO.de
Meistgesuchte Themen A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017