Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Gesundheit: Von der Hetzkrankheit zum Burn-out-Syndrom

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

HETZKRANKHEIT | BURN-OUT-SYNDROM  

Gehetzt bis zur Erschöpfung

20.08.2008, 14:14 Uhr | ag

Stress macht krank. (Foto: imago)Stress macht krank. (Foto: imago)Multitasking hat ein positives Image. Auf Dauer jedoch macht es krank, immer mehrere Dinge gleichzeitig zu erledigen und nie etwas liegen zu lassen. Denn das Leben auf der Überholspur überfordert selbst den flexibelsten Menschen. Wenn Aufgaben nur noch unter Druck und in Eile verrichtet werden, sprechen Experten von der so genannten Hetzkrankheit (Hurry Sickness). Es gilt als Vorstufe des Burn-out-Syndroms. Eine aktuelle Umfrage von GfK-Healthcare, im Auftrag der Bayer AG, unter Frauen belegt: Jede Zweite ist von der Hetzkrankheit betroffen.

Online-Test Leiden Sie unter der Hetzkrankheit?
Schluss mit dem Stress Acht Tipps für einen ruhigen Alltag


Der Körper rächt sich irgendwann

"Das so genannte Multitasking wird gerne als eine besonders bemerkenswerte Fähigkeit von Frauen interpretiert, ohne gleichzeitig die möglichen negativen Folgen zu beleuchten“, erklärt Dr. Jost Langhorst, Gastroenterologe und Psychotherapeut an der Universität Duisburg-Essen. Vor allem ständige Eile und Hetze empfinden die Betroffenen als Stressfaktor, gefolgt von der Mehrfachbelastung durch Beruf, Familie und Haushalt mit 63 Prozent. "Tatsächlich führt das ständige Umschalten zwischen vielen Aufgaben zu einem Zustand der Überforderung. An unserem Körper geht das nicht spurlos vorbei. Er regiert nicht selten mit Magen-Darm-Problemen.

Stress schlägt auf den Magen

Magen und Psyche sind eng miteinander verbunden, da ein dichtes Nervengeflecht den Verdauungsapparat umschließt. Stress kann in diesem System stören und zum Beispiel eine erhöhte Säureproduktion im Magen hervorrufen. Wie die Umfrage bestätigt, schlägt jeder dritten Frau die ständige Hetze zeitweise auf den Magen. Ein weiterer Grund für die Beschwerden ist neben Stress die Ernährung. Jede zweite Frau gibt an, aufgrund von Zeitmangel unregelmäßig zu essen. Mehr als die Hälfte der Befragten belohnt sich gerne mit Genussmitteln wie einem Glas Wein, einer Zigarette oder Süßigkeiten, die ebenfalls die Produktion von Magensäure fördern. Beides kann eine Magenschleimhautentzündung hervorrufen.

Multitasking bringt keine Vorteile

Kuchen backen und nebenbei auf die Kinder aufpassen kann mit etwas Übung leicht zur Routine werden. Aber sobald neue und ungewohnte Aufgaben hinzu kommen leidet die Effizienz des Gehirns und man arbeitet langsamer. Das haben die amerikanischen Hirnforscher David Meyer und Jeffrey Evans von der Universität Michigan herausgefunden. Um bis zu 40 Prozent ist die Geschwindigkeit der Reizverarbeitung langsamer, fanden die Forscher bei ihren Versuchen heraus. Sie ließen Freiwillige mehrere Aufgaben gleichzeitig erledigen und erhöhten die Anzahl der Aufgaben immer weiter. Bei manchen Probanden schaffte das Gehirn nicht einmal die Hälfte der Leistung, die es bei der Konzentration auf eine Aufgabe erbringen würde. Außerdem sind sich die Wissenschaftler einig, dass zu viel auf einmal Stress erzeugt und krank macht. Der Körper reagiert mit Bluthochdruck, Kopfschmerzen und Schlafstörungen.

Warnzeichen erkennen und vorbeugen

Wem Hetze und Eile krank machen, sollte möglichst schnell reagieren und sich Freiräume schaffen. Regelmäßige Bewegung und Entspannungsübungen wie Yoga können helfen. Auch Pausen sind wichtig. Dazu gehören sowohl die kleinen Auszeiten während des Tages als auch ein Jahresurlaub. Sind bereits Krankheitssymptome wie Depressionen und Schlafstörungen vorhanden, kann eine Psychotherapie Erfolg bringen. Auch eine Schilddrüsenfunktionsstörung kann ein Gefühl des Gehetztseins hervorrufen. Ob eine solche organische Ursache vorliegt, kann der Hausarzt mittels eines Bluttests schnell feststellen.

Mehr zum Thema Stress:
Burnout-Syndrom Jeder zehnte Deutsche ist ausgebrannt
Online Test Wie hoch ist Ihr Burnout-Risiko?
Zehn Tipps So retten Sie sich vor dem Ausbrennen
Stress und Übergewicht Zu viel Hektik macht dick

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fern- sehen und 120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017