Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Medizinforschung: Forscher untersuchen die Angst vorm Rotwerden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

GESUNDHEIT | ERRÖTEN  

Forscher untersuchen die Angst vorm Rotwerden

05.11.2008, 15:49 Uhr | bri/AFP

Schamesröte kommt fast immer ungelegen. (Foto: imago)Schamesröte kommt fast immer ungelegen. (Foto: imago)Es passiert immer dann, wenn man es nicht braucht: Die Röte schießt ins Gesicht gegenüber dem Chef, beim Kontakt mit Kunden oder beim Versuch zu Flirten. Bei manchen geht es soweit, dass sie Angst vor dem Rotwerden haben. Dresdner Wissenschaftler sind dem Phänomen auf der Spur und suchen jetzt nach besseren Therapien für Menschen, die unter ihrer extremen Angst vor dem Erröten leiden. Wie die Technischen Universität Dresden mitteilte, startet an der Hochschule dazu ein neues Forschungsprojekt. Mit einigen Tricks kann man auch selbst die Angst vor dem Rotwerden besiegen.

Warum knurrt der Magen Die Alltagsrätsel unseres Körpers
Psycho-Test Wie wirken Sie auf andere?
Wo vor haben Sie Angst? Skurrile Ängste


Warum man rot anläuft

Beim Rotwerden weiten sich die Gefäße in der Gesichtshaut, die Haut wird dann stärker durchblutet. Wissenschaftler haben beobachtet, das dem Rotwerden oft ein Hochziehen der Schultern vorausgeht, der Körper ist angespannt und erst dann schießt einen die Farbe ins Gesicht. Es ist eine Alarmreaktion in peinlichen Momenten, bei Scham oder Unterlegenheit. Die Mechanismen des Errötens sind noch nicht genau erforscht.

Kann man die Röte unterdrücken?

"Man kann das Erröten nicht bewusst abstellen, es handelt sich um eine kaum beeinflussbare Körperreaktion wie Lachen oder Weinen", erklärt Samia Chaker vom Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie der TU Dresden. Dennoch ist jedem das Erröten peinlich, es gilt als ein Zeichen von Schwäche. "Wer Angst vorm Erröten hat, sollte versuchen jene Situationen zu üben, die sonst das Gefühl von Scham bereitet haben, also das Gespräch mit dem Chef oder mit Kunden. Es ist auch wichtig, sich auf die Sache zu konzentrieren und weniger auf sich selbst", rät Chaker. "So bekommt man Routine für bestimmte Situationen. Menschen, die ihre Angst besiegt haben, berichten oft, sie wüssten gar nicht, ob sie rot geworden sind. Sie haben einfach nicht mehr darauf geachtet und wahrscheinlich sind sie auch kaum rot geworden."

Die Angst vor der Röte

Im Gegensatz zur normalen Röte, die fast jedem einmal aus Verlegenheit ins Gesicht schießt, leiden manche Menschen enorm darunter. Sie entwickeln eine starke Angst vor dem Erröten. Forscher nennen das Erythrophobie. Schon der Gedanke an bestimmte Situationen lässt sie rot anlaufen. Im schlimmsten Fall isolieren sich Betroffene, sie gehen nicht mehr aus oder kündigen ihren Job. Einfach weil sie Angst haben in Situationen zu kommen, bei denen sie rot werden. "Wer das ganze Leben wegen der Angst vor dem Rotwerden einschränkt, sollte eine Therapie machen", rät Chaker.

Forscher suchen noch Freiwillige

Mit dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekt wollen die Wissenschaftler einerseits die Prozesse erforschen, die der Errötungsangst zugrunde liegen. Andererseits geht es um eine verbesserte Behandlung der Betroffenen. "In der Behandlung geht es nicht darum, nie wieder rot zu werden, sondern durch verschiedene Techniken zu lernen, trotz Errötens soziale Situationen erfolgreich zu meistern", erklärte Chaker. Die Uni sucht noch Teilnehmer für die Studie.

Ansprechpartner für die Teilnahme an der Studie:

Dipl.-Psych. Samia Chaker
Tel. 0351-463-36963
chaker@psychologie.tu-dresden.de

Mehr zum Thema:
Entspannte Gespräche So üben Sie Smalltalk
Kann Blut in den Adern gefrieren? Gesundheits-Mythen entlarvt!
Angst vor Spinnen? Neue Therapie verspricht schnelle Heilung
Online-Test Wie stark ist Ihr Immunsystem?

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017