Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Gefälschte Medikamente in norddeutschen Apotheken

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gefälschte Medikamente  

Gefälschte Medikamente in norddeutschen Apotheken

10.08.2011, 10:17 Uhr | dpa, dpa

. Gefälschte Medikamente: In norddeutschen Apotheken sind gefälschte Medikamente aufgetaucht. (Foto: imago)

In norddeutschen Apotheken sind gefälschte Medikamente aufgetaucht. (Foto: imago)

Früher ging es meist nur um Potenzmittel wie Viagra, doch heute wird fast alles illegal importiert und hergestellt: Antibiotika, Schmerzmittel oder Krebsmedikamente. Nach Recherchen des NDR Wirtschafts- und Verbrauchermagazins "Markt" werden illegale Medikamente nicht mehr nur im Internet vertrieben, sondern sind bundesweit auch in rund 100 Apotheken verkauft worden.

Wirkstoffe vom grauen Markt

Die Masche: Apotheker kauften illegal auf dem grauen Markt zu günstigen Preisen Wirkstoffe, die in Deutschland nicht zugelassen sind. Mit diesen Wirkstoffen mischten sie dann individuell auf zum Beispiel Krebs-Patienten abgestimmte Lösungen an und rechneten diese zu deutschen Preisen mit den Krankenkassen ab.

Anklage gegen einen Apotheker erhoben

In Norddeutschland ermitteln unter anderem die Staatsanwaltschaften Hamburg, Celle, Verden, Kiel und Braunschweig. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat bereits Anklage gegen einen Apotheker erhoben. Allein er soll Medikamente mit einem Volumen von 1,7 Millionen Euro zu Unrecht abgerechnet haben.

Nicht zugelassene Medikamente vom Apotheker

Der Hinweis kam von einem Großhändler. Er wollte aussteigen und stellte Lieferscheine zur Verfügung, mit denen sich illegale Importe aus dem Ausland nachweisen ließen. "Hier haben wir zum ersten Mal erfahren, dass in Deutschland nicht zugelassene Arzneimittel von Apothekern abgegeben worden sind", sagt Frank Keller, Ermittler der Techniker Krankenkasse in Hamburg, dem Sender.

Illegale Medikamente auch aus Deutschland

Nach den Recherchen von "Markt" werden die illegalen Medikamente nicht mehr nur im Ausland produziert. Auch in Deutschland gebe es mittlerweile Werkstätten, die jetzt nicht mehr nur Potenzmittel und Muskelaufbaupräparate herstellen, sondern auch Medikamente wie Antibiotika oder Schmerzmittel. Diese werden dann meist im Internet verkauft. Der Zoll in Hamburg versucht inzwischen verstärkt, Wirkstoffe aufzuspüren, die zur illegalen Medikamentenherstellung in Deutschland per Luftpost und über den Hamburger Hafen eingeführt werden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Die neuen Stiefeletten & Boots sind da - jetzt entdecken!
bei BAUR
Shopping
Die neuen Prepaid-Tarife der Telekom entdecken
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017