Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Cholesterinsenker zum Fast Food dazu

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zum Burger gibt es einen Cholesterinsenker dazu

10.08.2011, 10:18 Uhr

Cholesterinsenker zum Fast Food dazu. Gibt es zum Burger bald den Cholesterinsenker dazu? (Foto: imago)

Gibt es zum Burger bald den Cholesterinsenker dazu? (Foto: imago)

Britische Wissenschaftler warten mit einer ungewöhnlichen Idee auf: Sie halten es für sinnvoll, wenn Imbisse und Fast-Food-Ketten zusammen mit ihren fetthaltigen Speisen einfach Cholesterinsenker ausgeben. Die Experten sind nämlich laut "BBC" davon überzeugt, dass die tägliche Einnahme einer cholesterinsenkenden Tablette die negativen Auswirkungen eines Cheeseburgers und eines kleinen Milchshakes auf den menschlichen Körper ausgleichen kann.

Nur für regelmäßige Fast-Food-Esser sinnvoll

Wenn sich Menschen schon nicht vom Fast-Food-Genuss abhalten lassen, dann wollen der Herz- und Lungenspezialist Darrel Francis und sein Team die negativen Folgen wenigstens frühzeitig bekämpfen. Die Wissenschaftler wollen die Tabletten nicht wahllos an alle Fast-Food-Esser verteilen. Nach ihrer Einschätzung macht die Einnahme nur dann Sinn, wenn jemand regelmäßig und nicht nur einmal im Jahr zu Mc Donalds, Burger King und Co. geht.

Nicht teurer als ein Ketchup-Tütchen

Geplant ist nicht, die Tabletten kostenlos abzugeben. Die Verbraucher müssen die Kosten für die Medikamente selbst tragen. Sie sollen allerdings nicht allzu hoch sein: Eine solche Tablette mitzukaufen wäre dann in etwa genau so teuer wie sich ein Tütchen Ketchup oder Mayonnaise zu den Pommes zu leisten.

Nur geringe Nebenwirkungen erwartet

Die Mediziner haben bei 43.000 Teilnehmern den Zusammenhang von Cholesterin, Cholesterinsenkern, Herz- und Gefäßerkrankungen und Fastfood analysiert. Diese Untersuchungen bestätigten überwiegend die positive Wirkung von Statinen bei gleichzeitig geringen Nebenwirkungen. Sie empfehlen für diesen Einsatz vor allem das Medikament Simvastatin, das es in niedriger Dosierung in britischen Apotheken rezeptfrei gibt.

Schlechter Cholesterinwert nicht das einzige Problem

Allerdings gibt es auch warnende Stimmen, die von dieser Idee gar nicht überzeugt sind: Peter Weissberg, der Chef der britischen Herz-Stiftung, warnt davor, die Empfehlung zu wörtlich zu nehmen. Wer viel Fastfood isst, treibt damit nicht nur seinen Cholesterinwert in die Höhe, sondern er riskiert auch, dass sowohl sein Körpergewicht als auch sein Blutdruck durch das viele Salz langfristig steigen. Diese Probleme könne ein Cholesterinsenker allein nicht lösen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017