Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Fußpflege: Hornhaut entfernen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gesundheit  

Hornhaut bloß nicht weghobeln

01.12.2010, 14:50 Uhr | wve

Fußpflege: Hornhaut entfernen. Bei Hornhaut bloß keinen Hobel verwenden. (Quelle: imago)

Bei Hornhaut bloß keinen Hobel verwenden. (Quelle: imago)

Kaum macht sich der Winter bei uns breit, vernachlässigen viele die Fußpflege. Schließlich ist es kalt und wir stecken unsere Füße in dicke Strümpfe und geschlossene Schuhe. Die Folge: Die Hornhaut an den Fußsohlen wird immer dicker. Wie man der abgestorbenen Hautschicht am besten zu Leibe rückt, erklärt der Dermatologe Dr. Hans-Georg Dauer aus Köln. Lesen Sie hier die wichtigsten Fakten zur Hornhaut.

Hornhaut ist eine Abwehrreaktion des Körpers

Die Hornhaut ist eine Schutzfunktion des Körpers. An den Füßen entsteht sie beispielsweise, wenn man drückende Schuhe trägt. Aber auch Erkrankungen wie die Fischschuppenkrankheit können zu einer vermehrten Hornhautbildung führen. Wer nur einmalig unter Hornhaut leidet, muss sich für gewöhnlich keine Gedanken machen: Mit ein paar Tricks kann man die dicken Stellen selbst beseitigen. Wenn die Hornhaut jedoch sehr stark ausgeprägt ist und man das Problem nicht selbst in den Griff bekommt, sollte man zum Arzt gehen. Dieser kann genauer sagen, woher die tote Haut kommt.

Hornhaut wird nicht durchblutet

Wenn man sich nicht sicher ist, ob man wirklich Hornhaut an den Füßen hat oder ob die Haut nur ein wenig trocken ist, hilft ein einfacher Test: Stellen Sie die Füße für 10 bis 15 Minuten in warmes Wasser. Stellen ohne Hornhaut werden gut durchblutet und sind danach rosa. Hornhaut ist totes Gewebe und wird deshalb nicht durchblutet. Wenn Sie nach dem Fußbad feststellen, dass Sie am Fuß vereinzelt Stellen haben, die nicht rosa, sondern eher bernsteinfarben sind, haben Sie an diesen Stellen Hornhaut.

Hornhaut nicht weghobeln

Um die Hornhaut dauerhaft loszuwerden, muss man etwas Arbeit und Zeit investieren. Der Dermatologe Hans-Georg Dauer erklärt: "Wer akut von Hornhaut betroffen ist, sollte täglich ein Fußbad machen, um den Horn aufzuweichen. Dafür genügt warmes Wasser mit etwas Seife. Danach sollte man auf jeden Fall noch eine Creme auftragen." Hier eignet sich besonders eine Harnstoff- oder eine Salicylsalbe. Aber auch eine einfache Handcreme ist ausreichend. Von einem Hornhauthobel, wie man ihn im Drogeriemarkt bekommt, rät der Experte aber ab: "Der Übergang zwischen Hornhaut und gesunder Haut ist fließend. Viele Menschen machen dann zu viel und schneiden sich in den Fuß." Eine Hornhautfeile ist besser, denn sie hat eine raue und eine feinere Seite. Aber auch diese sollte man nur anwenden, wenn man zuvor ein Fußbad gemacht hat und die Haut weich ist.

Fußbad beugt Hornhaut vor

Wenn man einmal hornhautfrei ist, muss man dennoch einiges tun, um diesen Zustand zu erhalten. Der Dermatologe empfiehlt, einmal wöchentlich ein Fußbad zu machen und nach Möglichkeit die Füße jeden Tag einzucremen. Um tagsüber keine glitschigen Füßen zu haben, kann man sich die Füße abends eincremen, Strümpfe darüber ziehen und dann damit schlafen gehen. Bis zum nächsten Morgen ist die Lotion eingezogen.

Wann eine professionelle Fußpflege sinnvoll ist

Wenn die Hornhaut so stark ausgeprägt ist, dass man sie selbst nicht in den Griff bekommt, ist ein Besuch bei der Fußpflege oder bei einem so genannten Podologen ratsam. Hier kann man zum Beispiel ein Fruchtsäurepeeling machen lassen, um die tote Haut abzutragen. Gut ausgestattete Studios haben außerdem spezielle Feilen, um die Hornhaut zu entfernen. Der Vorteil: Die gelernte Fußpflegekraft weiß, wie viel man von der Hornhaut abtragen kann, ohne den Fuß zu verletzen.

Mit eingerissener Haut zum Arzt gehen

Wenn die Haut an der verhornten Stelle schon eingerissen ist, kann ein Fußbad mit Schmierseife helfen, weil es die Haut und die offenen Stellen reinigt. Sicherheitshalber sollte man aber zum Arzt gehen, denn offene Wunden können sich schnell entzünden. Der Arzt hat die Möglichkeit einen Abstrich zu machen, um festzustellen, ob bereits eine Infektion vorliegt. Außerdem kann er heilende Salben verschreiben und einen Therapieplan entwickeln, damit man in Zukunft dem Problem vorbeugen kann.

ratgeber.t-online.de: Hornhaut an den Füßen? Altbewährte Mittel helfen

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Top-Produkte aus der TV-Show "Die Höhle der Löwen"
jetzt entdecken bei Rakuten.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017