Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Bauchschmerzen können auf schwere Krankheiten hindeuten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bauchweh  

Bauchschmerzen können viele Auslöser haben

16.03.2017, 16:54 Uhr | lac, dpa

Bauchschmerzen können auf schwere Krankheiten hindeuten. Eine Frau hält ihren Bauch vor Schmerzen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/champja)

Hinter Bauchschmerzen kann eine Vielzahl von Krankheiten stecken (Quelle: champja/Thinkstock by Getty-Images)

Wenn nach einem üppigen Essen der Bauch schmerzt, ist das nicht ungewöhnlich – und geht bald wieder vorbei. Doch nicht immer haben Bauchschmerzen eine so harmlose Ursache. Unter Umständen können sie auf eine schwerwiegende Krankheit hindeuten. Wann Sie zum Arzt gehen sollten.

In der Bauchregion befinden sich viele Organe

Gerade bei Bauchschmerzen ist es sehr schwer, den Auslöser zu finden. Denn in der Bauchregion sitzen viele Organe, die erkrankt sein können. Zudem können Schmerzen auch aus anderen Körperregionen in den Bauchraum ausstrahlen.

Wenn Sie Bauchschmerzen haben, versuchen Sie, den Schmerz zu lokalisieren: Wo genau tut es weh? Außerdem ist entscheidend, wie sich der Schmerz anfühlt: Dumpf oder stechend? Das kann helfen, die Ursache zu erkennen.

Stechende Schmerzen im rechten Oberbauch deuten zum Beispiel auf eine Erkrankung der Gallenblase hin. Bei einer Dickdarmentzündung treten die Schmerzen dagegen im linken Unterbauch auf. Schmerzen, die gürtelartig in den Rücken ausstrahlen, können von der Bauchspeicheldrüse kommen. Diffuse Schmerzen in der ganzen Bauchregion weisen auf eine Darmerkrankung oder eine Bauchfellentzündung hin.

Mit wiederkehrenden Schmerzen nach drei Monaten zum Arzt

Für die Klärung der Frage, ob Bauchschmerzen besorgniserregend sind oder nicht, ist es aber vor allem wichtig, wann und wie lange sie auftreten. Schmerzen, die beim Essen auftreten, könnten zum Beispiel auf eine Unverträglichkeit hindeuten. Tut es hingegen weh, wenn man lange nichts gegessen hat, stammen die Schmerzen eventuell aus dem Zwölffingerdarm.

"Zum Arzt gehen sollten Patienten, wenn die Schmerzen länger als drei Monate lang immer wiederkehren", sagt Dagmar Mainz, Sprecherin der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte. Oder wenn eins der sogenannten Alarmsymptome hinzukommen. Dazu zählen Gewichtsverlust, Blut im Stuhl, schwarzer Stuhl oder Blutarmut. Auch wer nachts häufig schweißgebadet aufwacht, nicht mehr leistungsfähig ist, Probleme beim Schlucken hat, sich schon nach kleinen Mahlzeiten ungewöhnlich voll fühlt oder sich häufig erbricht, sollte die Ursache bei einem Arzt abklären lassen.

Bei plötzlichem, starkem Schmerz sofort zum Arzt

Sehr starke Bauchschmerzen, die ganz plötzlich auftreten und rasch stärker werden, können Anzeichen für ein akutes Abdomen (akuter Bauch) sein. Dabei kommen verschiedene Baucherkrankungen zusammen. Das akute Abdomen ist lebensbedrohlich. Weitere Symptome sind Übelkeit und Erbrechen, eine harte Bauchdecke und Blähungen. Hinzu kommen oft auch Erbrechen von Blut, Fieber, Herzrasen, Blässe, niedriger Blutdruck und kalter Schweiß.

Leichtes Bauchweh nicht unterschätzen

Doch auch leichtere Bauchschmerzen können Zeichen für eine schwere Erkrankung sein, wie etwa ein Geschwür im Zwölffingerdarm. Auch eine Eileiterschwangerschaft verursacht oft leichte Bauchschmerzen. Umgekehrt ist es möglich, dass starke Schmerzen keine organische Ursache haben.

Denn auch Stress und psychische Probleme können Bauchschmerzen hervorrufen. Wer über einen längeren Zeitraum hinweg immer wieder Bauchschmerzen hat, leidet möglicherweise unter einem Reizmagen oder einem Reizdarm. Dabei beruhen die Beschwerden auf einem sehr empfindlichen Nervensystem – gefährlich ist das aber nicht.

Symptom bei Herzinfarkt

Bei Frauen können Schmerzen im Oberbauch auf einen Herzinfarkt hindeuten. Sie reagieren dabei mit anderen Symptomen als Männer – deshalb wird ein Herzinfarkt bei Frauen oft mit einer Magen-Darm-Erkrankung verwechselt und zu spät erkannt. Wenn neben Bauchschmerzen Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Schweißausbrüche und Kurzatmigkeit auftreten, sollte unbedingt ein Notarzt alarmiert werden. Auch bei einer Lungenembolie können die Schmerzen in den Oberbauch ausstrahlen.

Im Zweifel immer zum Arzt

Grundsätzlich gilt: Verlassen Sie sich bei Bauchschmerzen nicht auf Ihre eigene Diagnose. Im Zweifel sollten Sie immer einen Arzt aufsuchen, um zu klären, was dahinter steckt. Warten Sie mit dem Arztbesuch nicht zu lang: Je später die Ursache der Beschwerden erkannt wird, desto schwieriger ist hinterher die Behandlung und Heilung.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Wandbild mit täuschend echtem LED-Kerzenschein
Weihnachtsdekoration bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017