Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Warnung vor Salmonellen-Keim

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Warnung vor Salmonellen-Keim

03.08.2011, 16:06 Uhr | afp, AFP

Warnung vor Salmonellen-Keim. Wissenschaftler haben einen Salmonellen-Keim entdeckt, der resistent gegen Antibiotika ist. (Foto: dpa)

Wissenschaftler haben einen Salmonellen-Keim entdeckt, der resistent gegen Antibiotika ist. (Foto: dpa)

Französische Wissenschaftler warnen vor einem Salmonellen-Keim. Der Erreger "Salmonella Kentucky" ist gegen Antibiotika resistent. Die Forscher rufen Gesundheitsbehörden weltweit zu Vorsichtsmaßnahmen auf. Verbraucher sollten Fleisch auf über 75 Grad erhitzen und gut durchgaren. Zudem kann strikte Hygiene in der Küche und regelmäßiges gründliches Händewaschen die Ausbreitung von Keimen verhindern.

Resistenzfälle haben sich verzehnfacht

Der resistente Erregerstamm Salmonella Kentucky sei in den vergangenen zehn Jahren in Teilen Europas, Afrikas und des Nahen Ostens aufgetreten, heißt es in der am Mittwoch in der Fachzeitschrift "Journal of Infectious Diseases" veröffentlichten Studie der Forscher des Pariser Pasteur-Instituts. In Frankreich, Großbritannien und Dänemark infizierten sich demnach in den Jahren 2000 bis 2008 knapp 500 Menschen. Allein in Frankreich hätten sich die Fälle von Medikamentenresistenz binnen zehn Jahren verzehnfacht.

Infektion über verseuchte Lebensmittel

Ausgangspunkt des Erregers war der Studie zufolge Ostafrika, von wo aus er sich rasant ausbreitete. Nationale und internationale Gesundheitsbehörden müssten Maßnahmen ergreifen, bevor sich der Erreger weltweit festsetze, warnten die Forscher. Die Tatsache, dass etwa zehn Prozent der europäischen Patienten in letzter Zeit nicht gereist seien, lasse eine Ansteckung innerhalb Europas vermuten. Die meisten Infektionen würden jedoch durch verseuchte importierte Lebensmittel verursacht.

Fleisch auf mindestens 74 Grad erhitzen

Salmonelleninfektionen stellen weltweit ein großes Problem dar und werden meist durch unzureichend erhitztes Fleisch und ungekochte Eier verursacht. Symptome sind Durchfall, Fieber und Bauchkrämpfe. Allein in Nordamerika wird die Zahl der Infektionen auf 1,7 Millionen pro Jahr geschätzt. Zwischen 1999 und 2008 wurden mehr als 1,6 Millionen Fälle in 27 europäischen Ländern gemeldet. Erst am Dienstag hatten die US-Gesundheitsbehörden vor einem neuen Keim namens Salmonella Heidelberg gewarnt, an dem bereits ein Mensch starb und 77 erkrankten. Die Verbraucher wurden aufgefordert, Fleisch vor dem Verzehr auf mindestens 74 Grad zu erhitzen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Zwei bügelfreie Blusen im Black & White-Look für nur 59,90 €
zum Walbusch Test-Angebot
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017