Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Kribbeln im Bein: Ursache kann Raucherbein oder Schlaganfall sein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Was steckt dahinter?  

Kribbeln in den Beinen - wann Sie zum Arzt sollten

06.11.2015, 09:16 Uhr | Nina von der Bey

Kribbeln im Bein: Ursache kann Raucherbein oder Schlaganfall sein. Kribbeln in den Beinen: Durchblutungsstörungen oft Ursache (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Kribbeln in den Beinen: Durchblutungsstörungen oft Ursache (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wer kennt das nicht? Nachts auf dem Arm gelegen, morgens kribbelt er und fühlt sich taub an. Oder zu lange im Schneidersitz gesessen und das Bein ist "eingeschlafen". Doch dahinter kann mehr stecken. Wann Sie zum Arzt gehen sollten.

Kribbeln im Bein ist ein Warnzeichen

Schuld an den "eingeschlafenen" Gliedmaßen sind meist Durchblutungsstörungen. Doch auch Druckschädigungen und Entzündungen des Gehirns oder Rückenmarks können mögliche Ursachen sein. Wenn es anfängt im Bein zu kribbeln, senden die Nervenfasern Warnzeichen an das Gehirn. Im Normalfall reagieren wir, bewegen den Arm oder das Bein einige Zeit und das Taubheitsgefühl verschwindet wieder. Vorbeugen kann man etwa, indem man im Büro öfter die Sitzposition wechselt und möglichst nicht im Schneidersitz oder mit übereinander geschlagenen Beinen zu sitzt. Wird das Kribbeln durch starke Ablenkung oder sehr tiefen Schlaf nicht beachtet, kann es zu motorischen Schädigungen kommen. Der Nerv wird nicht mehr richtig mit Blut versorgt. Dadurch erhält der Muskel keine Impulse und es kann zu einer Lähmung kommen. Sie ist meist kurzfristig kann aber "wenn man Pech hat, auch monatelang dauern", sagt Neurologe Uwe Meier, Experte bei den Neurologen im Netz.

Schlaganfall kann dahinter stecken

Wer häufig oder dauerhaft unter kribbelnden Gliedmaßen leidet, sollte einen Arzt aufsuchen. Denn dahinter können ein Bandscheibenvorfall, ein Raucherbein, ein Schlaganfall oder Multiple Sklerose stecken. Wichtig ist es, genau darauf zu achten, wo das Kribbeln auftritt und wie lange es anhält. Tritt es plötzlich halbseitig am Arm und Bein auf, sollte man sofort einen Arzt aufsuchen, da dies ein Warnzeichen für einen Schlaganfall sein kann.

Wenn die Nerven nicht richtig leiten

"Doch auch mit einem anhaltenden Kribbeln sollte man in jedem Fall zum Arzt gehen", rät Meier. Betrifft das Gefühl nur eine Extremität, könnte es sich um einen Bandscheibenvorfall handeln, der meistens auch mit starken Schmerzen einhergeht. Tritt das Kribbeln an beiden Füßen auf, handelt es sich häufig um Erkrankungen der langen Nervenbahnen, sogenannte Polyneuropathien. Die Leitfähigkeit der Nerven ist gemindert und sie geben nur noch schwache Befehle an die Muskeln weiter. Auch das Schmerzempfinden ist geschwächt. "Polyneuropathien betreffen häufig ältere Menschen oder Diabetiker", so der Neurologe. Auch Alkoholsucht oder die Einnahme von bestimmter Medikamenten können Auslöser sein.

Ausführlich:
Kribbeln im Fuß kann auf Diabetes hinweisen
Was steckt hinter einer Polyneuropathie?

Es könnte auch Multiple Sklerose sein

Kribbeln an den Gliedmaßen kann außerdem auf Multiple Sklerose hindeuten. Allerdings sind Gefühlsstörungen bei dieser Krankheit sehr unterschiedlich. Deshalb ist es wichtig, darauf zu achten, ob noch andere Symptome wie zum Beispiel Schwindel, Geh- oder Sehstörungen auftreten. "Multiple Sklerose heißt auch die Krankheit mit den 1000 Gesichtern", sagt Meier. Wichtig ist es deshalb, alle Symptome und Anzeichen einem Neurologen detailliert zu schildern und umfassende Untersuchungen machen zu lassen. Nur so kann eine Diagnose mit der entsprechenden Behandlung erfolgen.

Ausführlich:
Kribbeln in den Beinen - Warnzeichen für Multiple Sklerose

Erbkrankheit quetscht Nerven ein

Außerdem kann eine sogenannte tomakulöse Neuropathie schuld an den eigeschlafenen Gliedmaßen sein. Bei dieser Erbkrankheit sind die Nerven sehr anfällig für Druckstellen. Sind diese einmal da, hinterlassen sie Quetschungen, die langfristige Schäden verursachen. Der Heilungsprozess kann dann viele Wochen andauern. Kribbelt es nachts häufig im Bein, könnte auch auf das Restless Legs-Syndrom hindeuten. Dabei spüren Betroffene besonders bei körperlicher Ruhe den Drang, ihre Beine zu bewegen. Auch in diesem Fall kann ein Arzt weiterhelfen.

Ausführlich:
Restless Legs - Ursache für unruhige Beine

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
19% MWSt geschenkt! Ihr Lieblingsmöbel entdecken
und sparen bei xxxlshop.de
Shopping
300 Minuten und 100 SMS in alle dt. Netze und 1000 MB
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017