Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Silvester: Wer auf ein Silvesterfeuerwerk verzichten sollte

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wer auf ein Silvesterfeuerwerk verzichten sollte

30.12.2011, 10:05 Uhr | dapd / dpa-tmn / wve

Silvester: Wer auf ein Silvesterfeuerwerk verzichten sollte. Wer Probleme mit der Lunge hat, sollte an Silvester vorsichtig mit Feuerwerk sein. (Quelle: dapd)

Wer Probleme mit der Lunge hat, sollte an Silvester vorsichtig mit Feuerwerk sein. (Quelle: dapd)

Rauch und Feinstaub der Feuerwerke an Silvester kann für Menschen mit chronischen Lungenerkrankungen wie Asthma oder COPD ein Gesundheitsrisiko werden. Sie sollten sich das Spektakel deshalb am besten von Ferne betrachten, empfiehlt Harald Morr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lungenstiftung e.V. (DLS).

Feuerwerk besser von drinnen anschauen

"Um mit Silvesterraketen verschiedene Farbeffekte zu erzielen, werden dem Schwarzpulver unterschiedliche Metallverbindungen zugesetzt - zum Beispiel Blei oder Arsen für die Farbe Blau und Strontiumsalze für die Farbe Rot", erklärt der Experte. "Nach größeren Feuerwerken kann die Luft deshalb Feinstaubpartikel mit bis zu dreißig giftigen Metallverbindungen enthalten." Die Teilchen könnten in die Lunge vordringen und dort Entzündungsreaktionen hervorrufen. "Das stellt für Lungenkranke eine echte Herausforderung mit gesundheitlicher Gefährdung dar." Deshalb sei es am besten, wenn Betroffene das Feuerwerk vom geschlossenen Fenster aus beobachteten, rät Morr.

Feinstaub auch am Neujahrstag noch in der Luft

Auch bei einem Spaziergang im neuen Jahr sollte man vorsichtig sein, wenn man Probleme mit der Lunge hat. Denn Rauch und Feinstaubpartikel liegt meist auch am nächsten Tag noch in der Luft. Gelangen solche Partikel in die Lunge, können sie dort zu Entzündungen führen. Bei einem Asthmatiker ist dann ein gefährlicher Asthmaanfall möglich, bei Menschen mit Raucherlunge verschlechtern sich eventuell die ohnehin schon vorhandenen starken Atembeschwerden.

Bleigießen ebenfalls schlecht für die Atemwege

Wer zu Silvester mit Bleigießen in die Zukunft schauen will, sollte seiner Gesundheit und der Umwelt zuliebe auf Wachs ausweichen. Denn beim Erhitzen von Blei wird giftiges Bleioxid frei, das ebenfalls mit der Atemluft in den Körper gelangt. Darauf weist die Verbraucher Initiative in Berlin hin. Außerdem gehöre das Blei anschließend auf den Sondermüll. Da sich daran aber die wenigsten Verbraucher halten, landen Wasser und Blei stattdessen in der Umwelt.

ratgeber.t-online.de: Silvester alleine feiern: Das können Sie tun

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fernsehen &120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Shopping
Cooler kühlen mit dem LG Side-by-Side Kühlschrank
gefunden auf otto.de
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017