Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Bei Rückenschmerzen zum Psychologen gehen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rückenschmerzen  

Bei Rückenschmerzen zum Psychologen gehen

28.09.2012, 13:59 Uhr | dpa, dpa

Bei Rückenschmerzen zum Psychologen gehen. Rückenschmerzen haben verschiedene Ursachen. (Quelle: imago)

Rückenschmerzen haben verschiedene Ursachen. (Quelle: imago)

Die Bierkiste scheint plötzlich dreimal so viel zu wiegen, und jede kleinste Bewegung tut weh: Rückenschmerzen kennt fast jeder. Doch meist stecken nicht nur körperliche Ursachen dahinter. Eine Expertin erklärt, warum es manchmal sinnvoll ist, bei Rückenschmerzen einen Psychologen aufzusuchen. 

Stress sorgt für schmerzenden Rücken

Chronische Rückenschmerzen können ganz verschiedene Ursachen haben. Dazu zählen zum Beispiel Mobbing am Arbeitsplatz, Stress mit der Tochter oder ein unverarbeitetes Erlebnis aus der Kindheit. "Wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass die Ursachen für chronische Rückenschmerzen meist im psychosozialen Bereich liegen", sagte Prof. Michael Pfingsten von der Schmerztagesklinik der Universität Göttingen dem dpa-Themendienst. Bei chronischen Rückenschmerzen sei wichtig, mit Angehörigen, Freunden oder dem Hausarzt über sein momentanes Stressniveau zu reden, sagte der leitende Psychologe der Schmerztagesklinik.

Spritzen allein sind wirkungslos

"Schmerz kommt nie nur durch einen einzigen Faktor allein zustande", erläuterte Pfingsten, "körperliche und psychische Faktoren ergänzen sich". Gerade deshalb sei die rein körperliche Behandlung von Rückenschmerzen veraltet. "Eine Spritze in den Rücken oder eine bestimmte Tablette sind in den meisten Fällen nicht sinnvoll", erklärte Pfingsten. Stattdessen sei wichtig, dass der Rückenschmerz durch eine Kombination aus körperlichem Training und Psychotherapie behandelt werde. "Genannt wird das multimodale Therapie: Ein Arzt, ein Physiotherapeut und ein Psychologe behandeln dabei gemeinsam den Rückenschmerz".

Foto-Serie mit 7 Bildern

Die meisten Patienten handeln falsch

Betroffene reagieren auf die Schmerzen oft ängstlich, nehmen nicht mehr am alltäglichen Leben teil und ziehen sich zurück. "Menschen mit Rückenschmerzen tun oft nicht das Richtige", erläuterte Prof. Pfingsten: Um den Rücken zu schonen, vermeiden sie Bewegung und Aktivität. Dabei sei Sport genau richtig, um Rückenschmerzen zu bekämpfen. "Ansonsten gerät man schnell in einen Schonungskreislauf, der die Rückenschmerzen eher verschlimmert". Es sei wichtig, trotz der Schmerzen möglichst schnell zum normalen Tagesablauf zurückzukehren.

trax.de: Rückenschmerzen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen - Scheuermann-Krankheit

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
„Keine Macht den Flecken“: Siemens Waschmaschinen
ab 599,- € auf OTTO.de
Meistgesuchte Themen A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017