Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Kontaktlinsen: Finger weg von Leitungswasser

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kontaktlinsen  

Leitungswasser bringt Amöben ins Auge

22.07.2013, 19:11 Uhr | dpa-tmn

Kontaktlinsen: Finger weg von Leitungswasser. Mit dem Leitungswasser können auch Amöben ins Auge gelangen und zu fiesen Entzündungen führen.  (Quelle: dpa)

Mit dem Leitungswasser können auch Amöben ins Auge gelangen und zu fiesen Entzündungen führen. (Quelle: dpa)

Viele Kontaktlinsenträger spülen den kleinen Aufbewahrungsbehälter für die Sehhilfen mit Leitungswasser aus, bevor sie ihn mit der Reinigungslösung füllen. Doch davor warnen Experten. Der Grund: Mit dem Leitungswasser können Amöben in das Auge gelangen. Diese Regeln sollten Linsenträger beachten.

Leitungswasser für Kontaktlinsen tabu

Kontaktlinsenträger spülen den Behälter am besten immer mit der Linsenreinigungslösung aus und lassen ihn an der Luft trocknen, rät die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG). Leitungswasser sollte mit dem Behälter dagegen nicht in Berührung kommen, denn es enthält möglicherweise Akanthamöben. Diese Einzeller können zu Entzündungen am Auge führen.

Kontaktlinsenbehälter regelmäßig wechseln

Die DOG empfiehlt außerdem, den Behälter immer mal wieder mit einer Kochsalzlösung zu säubern. Nach spätestens zwölf Wochen sollte er durch einen neuen ersetzt werden. Außerdem müssen Linsenträger sich vor jedem Hantieren mit ihren Sehhilfen gründlich die Hände waschen, um Krankheitserreger zu entfernen, die ebenfalls Infektionen am Auge auslösen könnten.

Keine Kontaktlinsen bei Erkältung tragen

Gereizte und gerötete Augen sind bei Kontaktlinsenträgern häufig. Oft ist eine falsche Hygiene schuld, denn dadurch können Bakterien ins Auge gelangen und zu Entzündungen führen. Daher ist es wichtig, immer die Hände zu waschen, bevor man die Linsen einsetzt. Bei einer Erkältung sollte man besser ganz auf die Sehhilfe verzichten. Denn dann ist die Gefahr besonders groß, dass Keime ins Auge gelangen. Besonders weiche Kontaktlinsen nehmen Krankheitserreger leicht auf. Die Brille ist dann die bessere Wahl.

Kontaktlinsen richtig reinigen

Bevor die Linsen in den Behälter kommen, sollten sie gründlich gereinigt werden. Hierfür legt man sie auf die Innenfläche der gewaschenen Hand und gibt einige Tropfen Reinigungslösung hinzu. Dann reibt man die Linse ungefähr 20 Sekunden mit dem kleinen Finger ab. So werden Beläge wie Schmutzpartikel, Eiweiße, Fette oder fettähnliche Substanzen entfernt. Spucke und Leitungswasser eignen sich nicht zur Reinigung der Linsen. Als Alternative zu speziellen Reinigungsmitteln empfehlen Experten eine keimfreie Kochsalzlösung.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Neu: MagentaMobil Start L mit 100 Minuten Allnet
zur Telekom
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017