Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Schutz vor Krankenhauskeimen: Folie kann Wundinfektionen verhindern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Simples Mittel gegen Keime  

Folie kann Wundinfektionen verhindern

19.07.2014, 09:29 Uhr | AFP

Schutz vor Krankenhauskeimen: Folie kann Wundinfektionen verhindern. Wundinfektionen bei OPs sind gefürchtet: Eine simple Folie kann helfen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wundinfektionen bei OPs sind gefürchtet: Eine simple Folie kann helfen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Ärzte und Hygiene-Experten warnen seit Jahren vor Keimen, die das Leben von Patienten nach Operationen und bei der Wundbehandlung bedrohen. Im schlimmsten Fall bekommt man es mit Bakterien zu tun, die auch noch resistent sind gegen Antibiotika, sodass diese nicht mehr helfen. Umso wichtiger in diesem Zusammenhang ist die Hygiene im Krankenhaus - vor allem bei Operationen. Ärzte aus München haben jetzt eine simple Lösung - Folie.

Die Schutzwirkung der Folie zeigt eine Studie am Klinikum rechts der Isar der TU München. Wundinfektionen treten nach einer Operation demnach deutlich seltener auf, wenn die Wundränder während des Eingriffs mit einer bakterienundurchlässigen Folie geschützt werden. So können die Keime erst gar nicht in die Wunde eindringen. Die Idee zeige vor allem bei Eingriffen an Dick- und Mastdarm Wirkung, weil dort besonders viele Bakterien zu finden sind, erklärte das Klinikum.

Rund ein Drittel weniger Infektionen

Laut der Studie traten bei der Gruppe der Patienten, bei denen die Bauchfolie angewendet wurde, 35 Prozent weniger Wundinfektionen auf als bei der Kontrollgruppe, die die standardmäßige Abdeckung mit Bauchtüchern erhielt.

Krankenhausinfektionen, sogenannte nosokomiale Infektionen, nehmen stark zu. Vor allem in der Chirurgie kommt es nach Operationen immer wieder zu Wundinfektionen. Sie stellen mit jährlich 60.000 bis 200.000 Fällen in Deutschland die häufigste Komplikation nach Operationen dar und haben oft schwerwiegende Folgen für die Patienten.

Hohes Infektionsrisiko bei Bauch-OPs

Geschätzte 7500 bis 15.000 Menschen sterben jährlich an den Folgen der Infektion. Vor allem bei bauchchirurgischen Eingriffen ist die Infektionsrate hoch.

Konzept mit der Folie ist altbekannt

Die Experten des Klinikums wiesen darauf hin, dass die Idee der Wundrandabdeckung mit der Folie zwar nicht neu sei, aber bisher nicht ausreichend untersucht wurde. Bisher hätten belastbare Zahlen gefehlt. In die Studie wurden nun mehr als 600 Patienten in 15 Kliniken einbezogen. Die Ergebnisse werden in der Fachzeitschrift "Annals of Surgery" veröffentlicht.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Das ideale Geschenk – NIVEA Eau de Toilette
bis 18.12.versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017