Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Aspirin: Wie gefährlich ist das Schmerzmittel?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mythos Aspirin  

Aspirin: Wie gefährlich ist das Schmerzmittel?

05.08.2014, 12:11 Uhr | ag

. Aspirin ist nicht für jedes Krankheitsbild und jeden Patienten geeignet, auch wenn das oft angenommen wird. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Aspirin ist nicht für jedes Krankheitsbild und jeden Patienten geeignet, auch wenn das oft angenommen wird. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Aspirin ist das bekannteste Schmerzmittel der Welt. Bei verschiedenen Leiden wie Kopf- und Gelenkschmerzen, einer Erkältung oder leichtem Unwohlsein soll das frei verkäufliche Medikament die Beschwerden lindern. Viele schlucken Aspirin aber auch einfach vorsorglich, um Krankheiten vorzubeugen. Das kann schwerwiegende Folgen haben. Denn Aspirin ist alles andere als harmlos. Wie gefährlich das Medikament für einige Patienten sein kann, zeigt die Sendung "Mythos Aspirin - wie sicher ist das Allroundmedikament", die am Dienstagabend um 19 Uhr vom Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt wird.

Wie andere rezeptfreie Schmerzmittel, kann auch Aspirin erhebliche Nebenwirkungen haben. "Viele Patienten wissen darüber nicht richtig Bescheid", erklärt Professor Friedrich Hagenmüller, Facharzt für Gastroentorologie an der der Asklepios-Klinik in Hamburg-Altona, gegenüber dem Bayerischen Fernsehen. Experten schätzen die Todesfälle auf über 1000 pro Jahr. Daher fordert Hagenmüller: "Aspirin muss als Schmerzmittel vom Markt genommen werden."

Blutende Geschwüre in Magern und Darm

Wie gefährlich Aspirin sein kann, erfuhr Christa Karnstedt am eigenen Leib. Die 64-Jährige war mit einem blutenden Magengeschwür ins Krankenhaus eingeliefert worden, nachdem sie Aspirin eingenommen hatte. Sie hatte ein Drittel ihres Blutes verloren und befand sich in lebensgefährlichem Zustand. Auslöser hierfür war die blutverdünnende Wirkung der Acetylsalicylsäure, die in Aspirin enthalten ist.

----

-----

Sinnvolle Prophylaxe für Herzinfarkt und Schlaganfall

Dagegen ist unbestritten, dass die blutverdünnende Wirkung von Aspirin in niedriger Dosierung für Herzinfarkt- und Schlaganfallpatienten lebensrettend sein kann. Experten diskutieren sogar darüber, das Mittel vorbeugend gegen Herzinfarkt und sogar Darmkrebs einzusetzen.

--

--

Vorsorgliche Einnahme von Aspirin ist Unsinn

---

---

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wie häufig nehmen Sie Aspirin ein?
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Sichern Sie sich 20,- € Rabatt ab 60,- € Einkaufswert
nur für kurze Zeit bei TOM TAILOR
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Meistgesuchte Themen A bis Z

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017