Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Medizinische Sensation: Frau mit Spendergebärmutter bekommt Baby

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Medizinische Sensation  

Erstmals Geburt nach Gebärmuttertransplantation gelungen

04.10.2014, 13:32 Uhr | AP, AFP

Medizinische Sensation: Frau mit Spendergebärmutter bekommt Baby. Ärzte der Uni-Klinik Göteborg bei einer Gebärmuttertransplantation. Der Eingriff gibt Frauen ohne Uterus die Chance auf ein Kind. (Quelle: AP Photo/University of Gothenburg, Johan Wingborg)

Ärzte der Uni-Klinik Göteborg bei einer Gebärmuttertransplantation. Der Eingriff gibt Frauen ohne Uterus die Chance auf ein Kind. (Quelle: AP Photo/University of Gothenburg, Johan Wingborg)

Eine Frau in Schweden hat zum ersten Mal mit einer eingepflanzten Spender-Gebärmutter ein Baby zur Welt gebracht. Der Junge sei zwar zu früh geboren, aber gesund, sagte der Arzt Mats Brännström. Die 36 Jahre alte Frau hatte 2013 von dem Gynäkologen und seinem Team die Gebärmutter einer 67-jährigen Freundin transplantiert bekommen. Das Baby wurde schon im September geboren. Mutter und Kind seien bereits zu Hause, hieß es.

Das Neugeborene sei "fantastisch", sagte Brännström weiter. Details zu dem Fall sollen in Kürze in dem Fachjournal "Lancet" veröffentlicht werden. In der 31. Woche kam der Junge per Kaiserschnitt zur Welt und wog 1775 Gramm. Die Identität der Mutter oder ihr Wohnort wurden nicht bekanntgegeben. Die 36-Jährige war ohne Gebärmutter zur Welt gekommen, sie hat aber intakte Eierstöcke.

Alternative für Frauen ohne Gebärmutter

Brännström leitet in Stockholm eine Studie mit neun Frauen, die in den vergangenen zwei Jahren gespendete Gebärmütter transplantiert bekamen. Während Komplikationen in zwei Fällen wieder zur Entfernung der Gebärmütter führten, hoffen die weiteren sieben Teilnehmerinnen, eigene Kinder zur Welt bringen zu können. Zwei seien schon schwanger, berichtet der "Spiegel".

Der schwedische Vorstoß eröffnet eine neue, aber noch sehr experimentelle Alternative für Frauen, die etwa wegen Krebs ihre Gebärmutter verloren haben und so nicht zum Zeugen von Kindern in der Lage sind.

Viele Experten waren skeptisch

Vor der Bekanntgabe des Erfolgs der Mediziner hatten Experten in Frage gestellt, ob ein Fötus in einer transplantierten Gebärmutter ernährt werden könne. Auch die hohen Kosten sowie medizinische Risiken sprachen aus Expertensicht dagegen, dass es sich um eine realistische Alternative für viele Frauen handele.

Vater: "Wir haben das fantastischste Baby"

Für die stolzen Eltern des Neugeborenen hat sich das jahrelange Warten gelohnt. "Es war eine ziemlich anstrengende Reise über die Jahre, aber jetzt haben wir das fantastischste Baby", sagte der Vater in einem Telefoninterview. "Er ist sehr, sehr süß, und er schreit nicht mal, sondern murmelt nur." Er sagte, er und seine Frau waren von Anfang an davon überzeugt, dass das Experiment klappen würde.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
congstar „Allnet Flat“ mit bis zu 2 GB Daten
zu congstar.de
Meistgesuchte Themen A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017