Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Lippenpflegestifte enthalten viele bedenkliche Substanzen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

NDR-Bericht  

Lippenpflegestifte enthalten bedenkliche Substanzen

18.11.2015, 16:11 Uhr | t-online.de

Lippenpflegestifte enthalten viele bedenkliche Substanzen. Gefährliche Lippenpflege durch bedenkliche Substanzen in Pflegeprodukten. (Quelle: dpa)

Gefährliche Lippenpflege durch bedenkliche Substanzen in Pflegeprodukten. (Quelle: dpa)

Sie sollen die Lippen pflegen, doch möglicherweise schaden sie uns: Laut Recherchen des NDR-Magazins "Markt" enthalten Lippenpflegestifte der Marktführer Labello, Blistex und Carmex gesundheitlich bedenkliche Substanzen - und zwar in einer Konzentration, die Experten für "beunruhigend" und "nicht tolerabel" halten.

In der Kritik stehen vor allem zwei Substanzen: Aromatische Kohlenwasserstoffe aus Mineralöl (MOAH) und gesättigte Kohlenwasserstoffe aus Mineralöl (MOSH). Auch die Stiftung Warentest hat bereits über die Gefahren berichtet, die MOAH-Stoffe in Kosmetika bergen.

Stoffe können Krebs verursachen

Den MOAH werden eine krebserregende und Erbgut verändernde Wirkung zugeschrieben, während sich MOSH in den Organen anreichern. Laboruntersuchungen zeigten beunruhigende Ergebnisse, wie der NDR von Dr. Konrad Grob, einem führenden Experten der Mineralölforschung, erfahren hat.

Hersteller wehren sich gegen die Vorwürfe

Während die Hersteller laut NDR betonen, dass sie sich an Gesetze halten und die Aufnahme der Stoffe über die Haut unbedenklich seien, widersprechen Experten diesen Aussagen. Denn die Substanzen gelangen über die Lippen in den Körper, und dies in weitaus größerem Maße als bei anderen Kosmetika.

Lebensmittelkriterien wären sinnvoller

Deshalb sei es laut Grob sinnvoll, Lippenpflegestifte nach den besonders strengen Richtlinien für die Herstellung von Lebensmitteln zu prüfen und zuzulassen. Diese schreiben nämlich vor, dass MOAH in Lebensmitteln gar nicht enthalten sein dürfen. Auch MOSH sollen in Lebensmitteln vermieden werden.

Die Prüfkriterien für Kosmetika sind hier weniger streng, weshalb sich die Hersteller auf die Einhaltung von Vorschriften berufen können.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Heute bereut sie es: 
Emma Thompson lehnte Date mit Donald Trump ab

Die Schauspielerin verriet in einem Interview, dass Trump sie 1997 auf ein Date eingeladen hat. Video

Anzeige
Arztsuche 
Einen guten Arzt finden

Hier finden Sie Haus- und Fachärzte in Ihrer Nähe. Arztsuche


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Meistgesuchte Themen A bis Z

Anzeige
shopping-portal