Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Organspende: Diese Vorteile hat eine Gewebetransplantation

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Herzklappen, Knochen, Hornhaut  

Organspende: Diese Vorteile hat eine Gewebetransplantation

01.06.2017, 16:32 Uhr | dpa

Organspende: Diese Vorteile hat eine Gewebetransplantation. Eine Augenhornhaut wird als Transplantat vorbereitet. (Quelle: Jens Büttner/dpa)

Eine Augenhornhaut wird als Transplantat vorbereitet. Im Gegensatz zur Organspende müssen Gewebe nicht sofort verpflanzt werden (Quelle: Jens Büttner/dpa)

Nicht nur Organe können gespendet werden, sondern auch Gewebe. Im Gegensatz zu Herz, Niere und Co muss der Transfer von Spender zu Empfänger dabei nicht ganz so schnell gehen. Im Gegenteil. Welche Vorteile eine Gewebetransplantation hat.

Was eignet sich als Gewebetransplantat?

"Neben Herzklappen eignen sich Augenhornhäute, Knochen, Sehnen, Bindegewebe oder Haut zur Aufbereitung als Gewebetransplantate", sagt Transplantationsmediziner Frank-Peter Nitschke. Gewebetransplantate sind von Organtransplantaten wie Niere, Herz oder Lunge zu unterscheiden.

Vorteile der Gewebetransplantation

Das präparierte Gewebe kann in flüssigem Stickstoff fünf Jahre gelagert werden. Auch bei der Entnahme herrscht im Gegensatz zur Organtransplantation keine Eile. Dort bleibt nach dem Hirntod eines Patienten meist nur ein Fenster von wenigen Stunden, um dem Empfänger ein Organ einzusetzen. Gewebe kann dagegen bis zu 36 Stunden im Körper eines Verstorbenen bleiben, bevor es entnommen wird.

"Diese Zeit ist von großer Bedeutung", sagt der Intensivmediziner am Rostocker Südstadt-Klinikum Jan Roesner. Vor allem dann, wenn bei den Verstorbenen kein Spenderausweis oder entsprechende Patientenverfügung vorliegen und die Angehörigen entscheiden müssen.

Strenge Richtlinien bei der Gewebeentnahme

Der medizinische Direktor der Stiftung Europäische Gewebebanken, Theo de By, verweist auf die strengen Richtlinien, mit denen Gewebeentnahmen gesetzlich geregelt sind. Eine ungenehmigte Nutzung von Gewebe Verstorbener sei ausgeschlossen. Insgesamt etwa 52.000 Mal pro Jahr wird in Deutschland Gewebe transplantiert, im Gegensatz dazu gab es etwas mehr als 3000 Organtransplantationen im Jahr 2016.

Von erheblicher Bedeutung ist nach Nitschkes Ansicht die Gemeinnützigkeit. "Der gesamte Bereich der Organspende ist in Deutschland im Non-Profit-Bereich angesiedelt. Es soll zu keinem Ausverkauf des menschlichen Körpers kommen", betont er. Organe und Gewebe seien "postmortale Spenden".

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Zwei bügelfreie Blusen im Black & White-Look für nur 59,90 €
zum Walbusch Test-Angebot
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017