Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit > ADHS und ADS >

ADS: Verbraucherschützer fordern Verbot von Lebensmittelfarbe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ratgeber  

Verbraucherschützer fordern Verbot von Lebensmittelfarbe

18.11.2008, 14:10 Uhr | ruf, dpa, t-online.de

ADS: Verbraucherschützer fordern Verbot von Lebensmittelfarbe.

Lebensmittelfarbe ist mutmaßlicher Auslöser von Hyperaktivität bei Kindern. (Bild: dpa)

Sechs Lebensmittelfarbstoffe, die im Verdacht stehen, Hyperaktivität bei Kindern auszulösen, sollen nach dem Wunsch von Verbraucherschützern EU-weit verboten werden. Die Europäische Union müsse die Gesundheit "ihrer verletzlichsten Konsumenten" über alle anderen Interessen stellen, forderte die Leiterin der europäischen Verbraucherorganisation BEUC in einer von 41 Interessensgruppen unterstützten Erklärung. Es sei "inakzeptabel", dass Substanzen weiterhin zugelassen seien, die hyperaktives Verhalten bei Kindern mutmaßlich steigerten.

ADS Therapie durch Computerspiele?
ADS Immer mehr Fälle werden bekannt
Buchtipp ADS - So stärken Sie Ihr Kind

Forscher weisen Zusammenhang nach

BEUC beruft sich auf eine im September veröffentlichte Studie. Britische Forscher hatten damals nachgewiesen, dass eine Kombination von künstlichen Farbstoffen mit dem Konservierungsmittel Natriumbenzoat zu Hyperaktivität bei Kindern führen kann. Zu den beanstandeten Farbstoffen zählen unter anderem die rote Lebensmittelfarbe Azorubin (E122) und das gelbe Tartrazin (E 102).

Was ist Hyperaktivität?

Die Hyperaktivitätsstörung (ADHS) bezeichnet ein Aufnahmedefizit. Sie ist eine der häufigsten psychischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen. Man geht davon aus, dass zirka zwei bis sechs Prozent aller Kinder und Jugendlichen an dem Aufmerksamkeitsdefizit leiden. Charakteristische Symptome sind unter anderem ein gesteigerter Bewegungsdrang, erhöhte Unaufmerksamkeit und ein impulsives Handeln.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit > ADHS und ADS

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017