Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit >

Bewegung gegen Rückenschmerzen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bewegung  

Bewegung gegen Rückenschmerzen

02.01.2009, 15:59 Uhr | mmh, dpa

Bewegung gegen Rückenschmerzen. Jugendliche mit Bällen sitzen auf Wiese.

Jugendliche mit Bällen sitzen auf Wiese.

Rückenschmerzen sind neben Bauch- und Kopfschmerzen die häufigsten Beschwerden der 11- bis 17-Jährigen. Das hat die Kinder- und Jugendgesund- heitsuntersuchung KiGGS ergeben.

Jeder vierte Jugendliche leidet

Etwa 24 Prozent der Jugendlichen besuchen wegen ihrer Rückenschmerzen einmal im Jahr einen Arzt. In den meisten Fällen sind nach Einschätzung von Monika Niehaus vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) in Thüringen mangelhafte Bewegung und schwach ausgebildete Rückenmuskeln bei einseitiger Sitzhaltung der Grund. Damit die Schmerzen nicht zum Dauerzustand werden, ist es wichtig, dagegen anzugehen. Denn die Beschwerden halten die Jugendlichen laut Niehaus meist noch mehr davon ab, sich zu bewegen.

Teufelskreis: Mangelnde Bewegung wegen der Schmerzen

Konnten Krankheiten wie eine Wirbelsäulenverkrümmung oder ein Hüftproblem als Ursache ausgeschlossen werden, sollten Eltern und Jugendliche gemeinsam mit dem Jugendarzt den Tagesablauf und die Gewohnheiten unter die Lupe nehmen und dann etwas am Lebensstil oder an belastenden seelischen Faktoren ändern, rät die in Weimar praktizierende Ärztin. Mögliche Einflussfaktoren können der Muskelstatus, das Bewegungs- und Sitzverhalten, aber auch das Schultaschengewicht, der Computergebrauch oder der Fernseh- und Videokonsum sein. So fanden Forscher heraus, dass eine Fernsehdauer von mehr als zwei Stunden täglich mit einem erhöhten Risiko für Rückenschmerzen verbunden ist.

Auch Überlastung möglich

Neben zu wenig Sport kann in Einzelfällen auch eine Überlastung oder zu einseitige Belastung zu Rückenschmerzen führen - wie beim Badminton-, Golf- oder Tennisspielen. Auch Stress und psychische Probleme können Rückenschmerzen auslösen. Günstig sei es, im Rahmen der Jugendgesundheitsberatung J1, im Alter von 12 bis 15 Jahren, diese Problematik zu besprechen, so die Expertin.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017