Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit >

Schlaflosigkeit

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schlaflosigkeit

06.04.2009, 13:49 Uhr

Viele Frauen leiden vor allem im letzten Drittel der Schwangerschaft unter Schlaflosigkeit. Die Gründe dafür sind vielfältig. Harndrang, Wadenkrämpfe, Sodbrennen und nicht zuletzt die erschwerten Schlafpositionsbedingungen sind häufig die Auslöser. Diese Schlaflosigkeit ist zwar bereits eine gute Vorbereitung auf die Zeit nach der Geburt, aber gerade die Frauen, die keinen Mutterschutz genießen oder aufgrund von bereits bestehender Familie deutlich weniger zur Ruhe kommen als Erstgebärende, kommen nur sehr schwer mit dem Schlafmangel klar. Denn sie haben nicht die Möglichkeit, sich tagsüber auszuruhen.

Ein Spaziergang oder ein Vollbad mit Lavendel vor dem Schlafengehen können den Schlaf fördern. Wichtig ist auch, auf anregende Getränke zu verzichten und abends nur leichte Kost zu sich zu nehmen.

Homöopathisch helfen v.a. Aconitum und Coffea, wenn man von Albträumen, Ängsten vor der Geburt und unruhigen Gedanken geplagt wird. Cocculus wird dann verwendet, wenn man so müde ist, dass man bereits nicht mehr schlafen kann.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
„Keine Macht den Flecken“: Siemens Waschmaschinen
ab 599,- € auf OTTO.de

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017