Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit >

Ostereier: Lösen Farbstoffe Hyperaktivität aus?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hyperaktivität  

Ostereier: Lösen Farbstoffe Hyperaktivität aus?

09.04.2009, 12:17 Uhr | rev

Farbstoffe an Ostereiern können gesundheitliche Folgen für Kinder haben.Farbstoffe an Ostereiern können gesundheitliche Folgen für Kinder haben. (Bild: Archiv)Die Verbraucherorganisation Foodwatch fordert wegen möglicher Gefahren ein Verbot bedenklicher Farbstoffe auf gefärbten Ostereiern. "Bei manchen chemischen Eierfarben gilt es, bedachtsam zu sein. Sogenannte Azo-Farbstoffe können zu allergischen Reaktionen führen und gelten als Auslöser von Hyperaktivität bei Kindern", sagte der Vize-Geschäftsführer von Foodwatch, Matthias Wolfschmidt. "Es sollten grundsätzlich keine Farben eingesetzt werden dürfen, die bedenklich sind. Wir fordern zumindest Hinweise, wenn die Eier mit Azo-Farbstoffen gefärbt sind."

Ersatzmilch im Test Nierenschäden und Tumore können drohen
Quiz Gesundheitsmythen
Forum Diskutieren Sie mit
Newsletter Immer top-informiert mit dem Eltern-Newsletter

Es gibt Alternativen

Der Verbraucherschützer sieht Risiken bei größeren Mengen. "Wenn man nur ein Ei zu sich nimmt, ist das eher unbedenklich", sagte Wolfschmidt. "In größeren Mengen könnte es aber insbesondere für Kinder problematisch sein." Das müsse nicht sein, weil es Alternativen gebe. Die Stiftung Warentest hatte beim Test von zehn Eierfarben und -stiften festgestellt, dass kein Produkt gesundheitsschädlich ist, obwohl teils Azo-Farben enthalten waren. Sie sind nur für die nicht essbare Schale der Eier gedacht und gelangten, wenn überhaupt, höchstens in sehr geringen Mengen ins Innere. Die Azo-Farben sind jedoch umstritten. Von 2010 an müssen sie gekennzeichnet sein.

Farbstoff unter Verdacht

Azo-Farben stellen die größte Gruppe der Farbstoffe. Einige sind zum Färben von Lebensmitteln, Kosmetika und Textilien zugelassen. Viele Azo-Farbstoffe stehen unter Verdacht, Allergien und Pseudoallergien auszulösen sowie Mitursache für das sogenannte "Zappelphilipp-Syndrom" zu sein.

Fehlende Verbraucherinformationen

Foodwatch kritisierte unzureichende Informationen für Verbraucher auf farbigen Eiern. "Bei gefärbten Eiern muss die Haltungsform nicht gekennzeichnet werden, weil sie als verarbeitet gelten", sagte Wolfschmidt. "Damit sind Herkunft und Alter unklar. Verbraucher erfahren also nicht, um was für ein Ei es sich handelt." Käfig-Eier seien grundsätzlich aber nicht unhygienischer.

Quiz Können Sie Jugendsprache? - Originelle Wortspiele
Gesundheitstest Ärmere Kinder haben mehr Gesundheitsprobleme
Erkältung Ätherische Öle können Atemnot auslösen

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Hoover Haushaltsgeräte
OTTO.de

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017