Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit >

Logopädisches Know-how im Vorschulbereich nutzen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sprachentwicklung  

Logopädisches Know-how im Vorschulbereich nutzen

16.06.2009, 16:17 Uhr | rev

. Logopädische Behandlung im Vorschulalter kann Spätfolgen in der Sprachentwicklung vorbeugen.

Logopädische Behandlung im Vorschulalter kann Spätfolgen in der Sprachentwicklung vorbeugen. (Bild: Archiv)

"Logopädisches Wissen wird in den Bundesländern und Kommunen bisher viel zu selten für die Präventionsarbeit im Bereich der Sprachentwicklung genutzt", darauf weist die Präsidentin des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie (dbl) Dr. Monika Rausch hin. "Logopäden sind nicht nur Experten für Sprach- und Sprechstörungen. Die Grundlage ihrer Gutachten bildet vielmehr die detaillierte Kenntnis normaler physiologischer Funktionen und Entwicklungen. Dieses Fachwissen über die verschiedenen Phasen der Sprachentwicklung stellt unsere Berufsgruppe insbesondere im Vorschulbereich gerne zur Verfügung", so Rausch.

Kinder mit echter Sprachstörung benötigen individuelle Therapie

Vor allem die Fähigkeit, bereits im Alter von zwei bis drei Jahren sprachauffällige Kinder von denjenigen zu unterscheiden, die eine medizinisch relevante Störung haben, zeichnet Logopäden aus. Kinder mit Sprachauffälligkeiten brauchen Unterstützung und Sprachförderung von entsprechend geschulten Erziehern und informierten Eltern. Kindern mit einer echten Sprachstörung hilft jedoch nur eine individuelle Therapie auf der Basis einer logopädischen Diagnostik.

Schwerwiegende Folgen

"Dass Kinder oft erst im Einschulungsalter und damit viel zu spät mit einer notwendigen Sprachtherapie beginnen, hängt auch damit zusammen, dass das logopädische Wissen über die Unterscheidung zwischen Förderbedarf und Therapiebedarf im frühen Kindesalter zu selten abgerufen wird", erklärte Rausch. Die Folgen für die betroffenen Kinder sind schwerwiegend: sie tun sich mit dem Lesen- und Schreibenlernen schwer, im schlimmsten Fall leiden sie während ihrer gesamten Ausbildungszeit unter dem schwierigen Schulstart.

Bundesverband für Logopädie bietet Beratung

Monika Rausch weist darauf hin, dass der Deutsche Bundesverband für Logopädie als Berufs- und Fachverband von 10.000 niedergelassenen und angestellten Logopäden sich im Nationalen Integrationsplan verpflichtet habe, an der Elternberatung zur Sprachentwicklung mitzuwirken. "Dieses Versprechen haben wir durch frei zugängliches, umfassendes Informationsmaterial auf unserer Elternwebsite unter www.sprachentwicklung-dbl.de, durch eine dreisprachige, interaktive Wanderausstellung zur Sprachentwicklung und Sprachförderung sowie durch die Entwicklung eines logopädisch fundierten Sprachförderkonzeptes für den Alltag in Familien und Kindertagesstätten eingelöst und freuen uns, wenn die zuständigen Stellen in den Ländern und Kommunen darauf zurückgreifen", so dbl-Präsidentin Dr. Monika Rausch.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Große Klappe, viel dahinter: Gorenje Haushaltsgeräte
OTTO.de

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Kindergesundheit

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017